Wohnen: Maßnahme 1

Einrichtung einer kommunalen Aktionsstelle zur effizienten Wohnraumnutzung

Es wird eine „Aktionsstelle zur effizienten Wohnraumnutzung“ eingerichtet. Die Mitarbeiter_innen der Kompetenzstelle haben die Aufgabe, Aktionen, Maßnahmen, Projekte usw. durchzuführen, die dazu führen, die vorhandenen Wohnfläche effizienter zu nutzen, sprich die Pro-Kopf-Wohnfläche zu verringern (wenn diese sehr groß ist) und damit letztendlich Neubauvorhaben zu vermeiden.

Sie sensibilisieren die Bevölkerung und die Politik zu diesem Thema, sowohl im Gebäudebestand als auch im Neubau und führen entsprechende Öffentlichkeitsarbeit durch.

Sie unterstützen z.B. Bewohner_innen großer Wohnungen und Häuser oder Eigentümer_innen von Häusern mit ungenutzten Einliegerwohnungen bei der Suche nach geeigneten (Unter-)mieter_innen, beraten zu gemeinschaftlichen und generationenübergreifenden Wohnprojekten und zum Wohnungstausch, Wohnbörsen und zu damit zusammenhängenden rechtlichen Fragen.

Sie bieten gemeinsam mit anderen Einrichtungen konkrete Unterstützung bei Umzug, Entrümpelung, Vermietungsmanagement, usw. an.