Höherer Zuschuss für Wendepunkt e.V. - Fachstelle gegen sexuellen Missbrauch an Mädchen und Jungen

ID: 315
Erstellt von Paul am 04.01.2019 um 09:10 Uhr
Soziales

Was macht Wendepunkt:

Wendepunkt e.V. setzt sich seit 30 Jahren gegen sexuellen Missbrauch an Mädchen und Jungen in Freiburg ein. Das Team, das aus drei Sozialarbeiterinnen und zwei Sozialarbeitern mit beraterischen / therapeutischen Zusatzausbildungen besteht, bietet Beratung und Begleitung für Menschen jedes Alters und Geschlechts an: Sowohl für Betroffene, als auch für Angehörige, Fachkräfte oder andere Bezugspersonen. Wendepunkt ist die einzige Einrichtung in der gesamten Region, die auch männlichen Opfern von sexuellem Missbrauch Beratung und Begleitung anbietet. Wendepunkt steht dabei in guter Kooperation mit allen Einrichtungen, die mit dem Thema sexualisierte Gewalt in Freiburg zu tun haben, wie zum Beispiel Wildwasser, Frauenhorizonte, die Kripo und das Amt für Kinder, Jugend und Familie.

Was hat sich seit den Missbrauchsskandalen im Jahr 2010 geändert?

Im Zuge der medienwirksamen Aufdeckung mehrerer Missbrauchsskandale ist die Zahl der Beratungen bei Wendepunkt im Jahr 2010 um dauerhaft 30% angestiegen – von im Schnitt 360 auf 460 Beratungen pro Jahr. Die entstehende personelle Mehrbelastung hat Stellenaufstockungen notwendig gemacht, für deren Finanzierung Wendepunkt viele Spenden benötigte. 2013 und 2017 hat die Stadt Freiburg die Zuschüsse etwas erhöht, sodass die größte finanzielle Anspannung überwunden werden konnte – doch weiterhin waren und sind viele zusätzliche Spenden notwendig, um die Arbeit zu leisten. Somit leisten die professionellen und engagierten Mitarbeiter*innen von Wendepunkt nicht nur eine psychisch kräftezehrende Arbeit. Sie tun dies auch unter relativ unsicheren Bedingungen. Dass es ganz eng werden kann, musste der Verein erst 2016 erleben, als eine Großzahl an Spenden wegbrach.

Wie wirkt sich der Staufener Missbrauchsfall aus?

Der Fall Staufen hat viele berührt. Viele Menschen und auch Institutionen sind noch wachsamer geworden. In der Folge ist die Zahl der Beratungs- und Fortbildungsanfragen 2018 auf einen neuen Höchstwert geklettert.

Wofür braucht Wendepunkt mehr Geld?

Menschen, die anderen Sicherheit geben, brauchen selbst Sicherheit! Deswegen bitten wir den Gemeinderat, dem aktuellen Antrag von Wendepunkt e.V. auf eine Zuschusserhöhung um jährlich 17.500,- Euro zuzustimmen. Dies trägt nicht nur zur weiteren finanziellen Stabilisierung der Arbeit (und einer größeren Unabhängigkeit von Spenden) bei. Es werden auch weitere Stellenanteile in der Beratung geschaffen, die gebraucht werden, um die erhöhte Zahl an Beratungsanfragen abzudecken.

Kommentare (23)

Julia

ID: 3.134 27.01.2019 21:48

Auf jeden Fall ein wichtiges Projekt, welches zu unterstützen ist.

Sabrina

ID: 2.406 23.01.2019 21:24

Wendepunkt leistet wichtige Arbeit und sollte daher auch mit ausreichenden Mitteln unterstützt werden.

Sibylle

ID: 2.172 22.01.2019 18:05

Wendepunkt leistet wertvollste Arbeit, die leider höchst notwendig ist. Ein Lichtblick und Hoffnungsschimmer für Betroffene !! Eine zusätzliche Unterstützung für Wendepunkt e.V. sollte keine Frage sein.

Andreas

ID: 2.046 22.01.2019 10:03

Gerade in diesem Bereich wo jeder am liebsten wegschaut ist Wendepunkt e.V.die Adresse in Freiburg.Steigende Zahlen von Missbrauch an Kindern,darf es nicht mehr geben.Bitte helft mit gerade jetzt zählt jede Stimme.
ANDREAS KAISER

Tino

ID: 2.039 22.01.2019 09:22

Fast seit der Gründung dieses Vereins arbeiten wir unentgeldlich für ihn. In den ganzen Jahren haben wir daher mitbekommen, wie wichtig die Arbeit von Wendepunkt ist und wie sie immer wieder um jeden Euro kämpfen müssen. Ich plädiere ebenfalls dafür, die Arbeit von Wendepunkt auf eine sichere finanzielle Grundlage zu stellen.

Doktor Who

ID: 1.967 21.01.2019 18:40

Ohne Wende Punkt ist alles nur am Ende Schund. Unbedingt unterstützen!!

Maria

ID: 1.681 19.01.2019 16:35

Enorm wichtig; die Mitarbeiter dort sind sehr engagiert.