Umstellung der Bezahlweise Parkraumbewirtschaftung auf Handy/SMS

ID: 346
Erstellt von Antonio Fusco am 06.01.2019 um 15:36 Uhr
Verkehr

>>>>Hier erhoffe ich Mehreinnahmen für die Stadt!

Die persönliche Erfahrung ist, dass Parkautomaten (insbesondere im Modellstadtteil) defekt sind.
Wieso stellt die Stadt nicht, wie schon in den meisten anderen deutschen und europäischen Kommunen, die Bezahlweise auf Handy/SMS um?

Löst Ihr Vorschlag bestehende Probleme? Wer hat etwas von Ihrem Vorschlag?

Es entfallen dann die Kosten für Leerungen und Wartungen. Weiter gibt es keine "defekten" Automaten mehr.
Eine Überwachung des ruhenden Verkehrs wird dadurch auch gewährleistet.
Schweizer oder ausländische Nutzer können hier bargeldfrei bezahlen.

Kommentare (7)

Annabe

ID: 1.595 18.01.2019 18:22

Es soll tatsächlich auch noch Menschen ohne Handy/Smartphone geben und manche davon fahren sogar Auto. Dürfen die dann gratis parken? Oder gar nicht mehr? Oder ist es als Bezahlalternative gemeint? Ein Zwang, mit Handy zu bezahlen, wäre zudem ein weiterer Schritt zur völligen Überwachbarkeit der BürgerInnen hin, zumindest als Potential.

Max

ID: 810 13.01.2019 13:56

Ich fände es schon gut, wenn die vorhandenen Automaten funktionieren würden und vernünftig beleuchtet wären. Negativbeispiele: Park+Ride hinter der Wiwili-Brücke am Bahnhof, Faulerstraße.

Mina

ID: 634 11.01.2019 17:07

Bitte nicht. Nicht alles was man auch digital machen kann, muss man digital machen. Manchmal sind analoge Vorgänge vorzuziehen.

Die Bezahlweise über eine Softwarelösung kann für den Betreiber schnell teuer werden. Schließlich soll die Software für möglichst viele Menschen und Geräte zur Verfügung stehen. Geht man hier ins Detail, stellt man schnell fest, dass das eine Si­sy­phus­ar­beit ist. Die tatsächlichen Kosten für Einführung, Betreibung und aktuell halten eines solchen Systems werden schnell unüberschaubar. Profitieren dürften hier vor allem Softwarefirmen und App Shops. Am wenigsten Bürger und Stadt.

Mehreinnahmen? Woher sollen die kommen, wenn lediglich die Bezahlart geändert wird?

Antonio Fusco

ID: 650 11.01.2019 18:13

Wieso Frau Mina sind Sie dagegen? Warum Old School, wenn es für die Fahrzeugführer und die Gemeinde einfacher geht? Wenn es sich nicht rechnen würde, hätte dann so viele Städte umgestellt? Sind Sie der Auffassung, dass die Wartung und Entleerung der Parkscheinautomaten preiswert ist? Zumindest könnte doch man einen Probelauf stattfinden lassen. Ich schlage hier als Projekt beispielhaft die Vaubanallee vor, da dort ein Parkscheinautomat seit langer Zeit funktionsuntüchtig ist.
Genau deshalb auch die Mehreinnahmen. Es gibt kein Vandalismus (ich will nichts unterstellen) oder Defekt mehr, der eine ersatzweise Parkscheibenpflicht auslösen würde. Denken Sie aber auch an die ausländischen Kraftfahrzeugführer z.B. aus der Schweiz.

 Antworten anzeigen