FLUSS e.V. - Bildungsarbeit für Sichtbarkeit und Akzeptanz von LSBTTIAQ* Menschen

ID: 394
Erstellt von Carina am 11.01.2019 um 10:16 Uhr
Schule und Bildung

Was macht FLUSS e.V.?

Seit mehr als 20 Jahren steht FLUSS e.V. für gesellschaftspolitische Bildungsarbeit an Schulen und anderen pädagogischen Einrichtungen. Wir setzen uns ein für Akzeptanz und gleiche Rechte für Menschen verschiedener sexueller Orientierungen und geschlechtlicher Identitäten. Unser Motto lautet:

„Mit uns reden, statt über uns!“

Im direkten Gespräch mit den Adressat_innen stellen wir uns mit unseren queeren Autobiographien und eigenen Erfahrungen, Vorurteilen und Stereotypen. Mit einem vielfältigen Methodenrepertoire vermitteln wir Wissen über LSBTTIAQ* Lebensformen, regen an zur Selbstreflexion und sind bereit, Fragen zu beantworten.

Unser Team, welches aus einer hauptamtlichen Mitarbeiterin in Teilzeit, einer 450€-Stelle und aus derzeit etwa 25 Ehrenamtlichen besteht, bietet Bildungsveranstaltungen für Jugendliche und Erwachsene sowie Fort- und Weiterbildungen an. Diese zeichnen sich durch den autobiographischen Hintergrund der Mitarbeitenden aus, der einen zentralen Aspekt der Bildungsarbeit von FLUSS e.V, darstellt.

FLUSS e.V. organisiert öffentliche Veranstaltungen (z.B. Fachtag im Bürgerhaus Zähringen am 25.01.2019) und Infostände (z.B. im Rahmen des CSD, Mädchen*fachtag, Präventionstage etc.). Weiterhin bietet FLUSS e.V. Begleitung z.B. für Jugendliche, die sich auf dem Weg zum Outing befinden, deren Eltern oder Schulen und Jugendeinrichtungen an, die ein Coming Out professionell und achtsam begleiten wollen.

Die Anfragen von Schulen und anderen Bildungseinrichtungen steigen stetig. So erreichen wir mit unserer vor allem ehrenamtlichen Aufklärungsarbeit etwa 1000 Schüler_innen pro Jahr und 800 Multiplikator_innen, was deutlich zeigt, dass der Bedarf an Aufklärung, Austausch, Information und Unterstützung sehr groß ist.
Da wir im Großraum Südbaden die einzige Institution sind, die diese Art von Hilfe und Bildungsarbeit anbietet, wird es für uns immer schwieriger, der wachsenden Anzahl von Nachfragen gerecht zu werden.

Wofür braucht FLUSS e.V. mehr Unterstützung durch städtische Gelder?

LSBTTIAQ* ist lebensweltliche Realität. Viele Lehrende, Pädagog_innen, Sozialarbeiter_innen, beratend oder in der Pflege tätige Personen, die Polizei, Eltern und LSBTTIAQ* Menschen selbst u.v.m. sind auf FLUSS e.V. und die Expertise der einzelnen Mitarbeitenden angewiesen.
Auch Ausgrenzung, Benachteiligung und Mobbing von (auch vermeintlichen) LSBTTIAQ* Menschen stellen noch immer bittere Realität der Lebenswelt von Jugendlichen dar.

Wir setzen uns ein für ein tolerantes Freiburg, eine reflexive Auseinandersetzung mit heteronormativen Strukturen, Geschlechterstereotypen und Ausgrenzungsmechanismen.

Um den stets wachsenden Bedarfen weiter gerecht, die qualitative Arbeit der stetig wachsenden Zahl der Ehrenamtlichen aufrecht erhalten, weiterhin als Ansprechpersonen für LSBTTIAQ* Jugendliche und als Unterstützung von Pädagog_innen, die sich gegen Ausgrenzung positionieren und handeln, fungieren zu können, benötigen wir mehr hauptamtliche Strukturen und bitten den Gemeinderat und die Stadt, uns finanziell zu unterstützen, um eine weitere Teilzeitstelle zu schaffen.

Kommentare (30)

Moderation

Kommentar der Moderation
ID: 3.205 01.03.2019 14:52

Zu diesem Vorschlag gibt es Änderungsanträge der Fraktionen Grüne, SPD, UL und JPG (s. https://www.freiburg.de/haushalt > Haushaltsberatungen > OZ 45-48)

Eva

ID: 3.185 27.01.2019 23:57

Wer vorgestern gesehen hat, wie gut FLUSS z.B. mit großen Veranstaltungen für Pädagog*innen und andere interessierte Menschen Aufklärungs- und Unterstützungsarbeit für LSBTTIAQ*-Jugendliche und gegen Homo-, Trans*-, Inter*Feindlichkeit und Sexismus macht, zögert nicht, dem Verein den nötigen Zuschuss zu befürworten!

Heleán

ID: 2.259 23.01.2019 09:17

Fluss e. V. leistet einen wichtigen Beitrag zur Antidiskriminierungsarbeit bzgl. sexueller Orientierung und geschlechtlicher Identität. Mit ihrer Aufklärungsarbeit an Schulen tragen die ehrenamtlichen Mitarbeitenden zu mehr Aufgeschlossenheit und Akzeptanz in unserer Gesellschaft bei. Der Wert der Arbeit zeigt sich unter anderem darin, dass das Angebot von Fluss e.V. von vielen Freiburger Schulen angenommen und gelobt wird, und bereits in die Curricula einiger Schulen aufgenommen wurde. Eine finanzielle Unterstützung von Seiten der Stadt ist für ein sicheres Fortbestehen der hauptsächlich ehrenamtlich geleisteten Arbeit empfehlenswert und sinnvoll.

Laura

ID: 2.181 22.01.2019 18:47

Tolle und so wichtige Arbeit, die hier geleistet wird!

Marie

ID: 2.088 22.01.2019 12:09

Ganz ganz wichtig - bitte unterstützen!

Franca

ID: 2.032 22.01.2019 08:59

Unbedingt unterstützen!

Daniela

ID: 1.945 21.01.2019 16:39

Sehr gute professionelle Arbeit wird hier geleistet. Wirklich dringend unterstützenswert!

Verena

ID: 1.852 21.01.2019 10:10

Zugang zu einer umfassenden Sexualaufklärung ist ein Menschenrecht. Wir haben in Freiburg das Glück, das wir den Verein "Fluss" haben, der eine enorm wichtige soziokulturelle Arbeit macht.
Die Stadt Freiburg sollte diese Arbeit nicht nur wahrnehmen und wertschätzen, sondern zuletzt auch darin zum Ausdruck bringen , dass genug Stellen finanziert werden.

Wiedehopf

ID: 1.826 20.01.2019 21:36

Die Stadt legt sehr viel wert darauf, als tolerant und weltoffen zu gelten. Damit das weiter so bleibt ist die Arbeit von Fluss e.v. sehr wichtig und unterstützenswert.