Szenario 1: Dynamische Wachstumsstadt

Frage 1

Können Sie sich vorstellen in der Dynamischen Wachstumsstadt Freiburg 2040 zu leben?

Kommentare (21)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.

Regina

ID: 3.660 25.11.2020 11:08

ausreichend Grünflächen sind wichtig für eine nachhaltige Lebensqualität und Gesundheit der Einwohner*innen in Freiburg

Monika

ID: 3.643 23.11.2020 15:20

Die Grenzen des Wachstums...unsere Erde kann man mit ständigem Wachstum nicht mehr mithalten.

Nele

ID: 3.626 23.11.2020 12:03

Eine dynamische Stadt voller Menschen ist eine lebendige Vorstellung. Aber diese sollten sich klimaneutral und in einem überschaubaren, lebenswerten Umfeld treffen und bewegen können. D.h. wir müssen die Qualität der Stadtfläche verbessern, weniger Effizienz (viele Straßen auf denen man "schnell mit dem Auto zur Arbeit zu kommt"), mehr Qualität (Straßen auf denen sich Menschen begegnen können und auf denen sie sich sicher und schnell klimaschonend bewegen können).

Stefan

ID: 3.605 23.11.2020 10:10

Eng zugestellt ohne ausreichend Grünzüge ist eine Stadt nicht mehr lebenswert! Für sozialen und emotionalen Ausgleich bedarf es eines Umfelds, dass Freiburg derzeit so attraktiv macht. Das dürfen wir für folgende Generationen nicht verspielen.

Sylvia

ID: 3.598 23.11.2020 08:26

Unbedingt entwickeln. Die Stadt muss dynamisch bleiben, um lebendig zu sein, dazu gehört bezahlbarer Zuzug.
Bitte keine weiteren Einheitsfassaden mehr, mehr Mut zu unterschiedlichen Fassaden, Fassadenbemalungen und Fassadenbegrünug sowie Balkone und Loggien mit Hinguckereffekt. Das kann doch nicht so viel teurer sein. Sinnvoll wäre vielleicht auch im Wohnungsbereich die Möglichkeit wie bei Büros zu veränderberen Innenräumen, sodas Groß- zu Kleinwohungen gemacht werden könnten und umgekehrt ohne viel Umstand, z.B. wenn die Kinder ausgezogen sind und eine kleinere Wohnung ausreichen würde.

Philipp

ID: 3.596 22.11.2020 21:17

Ich hoffe sehr, Freiburg kann diesen Pfad verlassen. Wachstum bleibt einfach die falsche Zielgröße. Und die Folgekosten und sozialen Spannungen dieses Pfades wären unerträglich.

Günther

ID: 3.572 22.11.2020 17:34

Es wäre der blanke Horror

Folkmar

ID: 3.559 22.11.2020 16:27

Dynamisch wachsen, das ist eine Leerformel. Beim FNP soll gesteuert werden. Da ist die Frage, wie viele Bürger und Bürgerinnen verträgt die Stadt Freiburg auf der vorhandenen Fläche? Es muss Platz bleiben für Natur in der Stadt, damit wir auch gesund hier leben können.

Hartmut

ID: 3.555 22.11.2020 11:43

Von welcher Priorität lassen wir uns leiten? Müssen wir dem enormen Siedlungsdruck durch Anbieten von möglichst viel neuem Wohnraum begegnen? Das hieße ein "weiter so wie bisher"! Doch diese Art des Umgangs mit dem Siedlungsdruck, hat unsere Lebensgrundlagen so geschwächt, dass dies keine Option mehr ist.

Luca

ID: 3.530 21.11.2020 11:20

Ein gewisser Grad an Wachstum hält eine Stadt am Leben und ist auch für die Stadtentwicklung Freiburgs unausweichlich. Die Grundidee des Szenarios 1 dynamisch auf Wirtschaft und Bevölkerungsdichte zu reagieren ist sinnvoll. Dennoch hat das Szenario im Gegensatz zu den anderen nicht das Ziel einer hohen Lebensqualität. Was jedoch sehr Sinnvoll erscheint ist die Aufstockung der Dachgeschosse von Bestandsgebäuden.