Häuser umgeben von Weinbergen

Rahmenplanung Tuniberg: Räumliches Leitbild

Waltershofen, Opfingen, Tiengen und Munzingen besitzen vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten. Jede der vier Freiburger Ortschaften hat dabei eigene Potenziale, zum Beispiel Flächen für Wohnungen oder Gewerbe. Gleichzeitig müssen Themen wie Bildung, Mobilität oder Hochwasserschutz gemeinsam betrachtet werden. Mit der Rahmenplanung Tuniberg sollen die Entwicklungen der nächsten Jahrzehnte geklärt und aufeinander abgestimmt werden. Das räumliche Leitbild und die Leitziele dazu finden Sie hier.
Stimmen Sie den Aussagen zu? An welchen Stellen sehen Sie Anpassungsbedarf? Wir freuen uns auf Ihre Anmerkungen! Nutzen Sie die Kommentarfunktion oder stimmen Sie per „Like-Funktion“ ab.

Noch 10 Tage
420 Bewertungen 132 Kommentare

Historische Entwicklung und Tradition, Baukultur und Identität

Für den Rahmenplan Tuniberg wurden vier Handlungsfelder definiert. Das erste ist "Historische Entwicklung und Tradition, Baukultur und Identität". Zu jedem Handlungsfeld gehören Leitziele.

Empfinden Sie die nachfolgenden Leitziele für das Handlungsfeld „Historische Entwicklung und Tradition, Baukultur und Identität“ für die zukünftige Entwicklung des Tunibergs und seine vier Ortschaften als wichtig? Können Sie sich diese als Orientierungsrahmen für die Entwicklung in den nächsten Jahrzehnten vorstellen?

Die historischen Gebäude, dörflichen Strukturen und die Wahrung der Traditionen geben den Ortschaften ihre Identität. Aus diesem Grund soll ein besonderes Augenmerk daraufgelegt werden, historische Gebäude zu pflegen und sie eventuell auch neuen Nutzungen zuzuführen (Beispiel Farrenstall in Waltershofen), den dörflichen Charakter zu wahren und traditionelle Bauweisen zu pflegen. Geschichte und Tradition sollen im Stadtbild ablesbar bleiben.

Auch kleinere Ortschaften unterliegen historischen Entwicklungsschichten, welche sich im Ortsgrundriss sukzessive zur Identität des Ortes sedimentieren. Die Wahrnehmbarkeit dieser Schichten stärkt das Bewusstsein für den Ort. Hierzu zählen nicht nur die historischen Ortskerne.

Leitziel 4

Gemeinschaft der Ortschaften stärken (2 Kommentare)

Die Tuniberg-Ortschaften verstehen sich bisher überwiegend als Interessensgemeinschaft. Neben den gemeinsamen Interessen gilt es, verbindende Elemente zu identifizieren, zu pflegen und zu qualifizieren, um zukünftig die Möglichkeit zu geben, den Zusammenhalt über reine Zweckinteressen hinaus weiter zu stärken.

Leitziel 5

Qualität vor Quantität (4 Kommentare)

Im Sinne „Innenentwicklung vor Außenentwicklung“ ist es Ziel, die Baustruktur innerhalb der Ortslage zu qualifizieren. Wo möglich sollen prägende Gebäude durch Sanierung modernen Ansprüche z.B. hinsichtlich Energieeffizienz oder Barrierefreiheit gerecht werden. Neubauten müssen sich nach dem Gebot der Rücksichtnahme und mittels qualitätvoller Architekturlösungen in den Bestand integrieren. Dadurch können der Charakter und die I...