Durchgängige Sprachbildung für Kinder

Sprachbildung von Anfang an, durchgängig über alle Kindheitsphasen hinweg: Das soll allen Freiburger Kindern ermöglicht werden. Dafür werden noch mehr speziell geschulte Sprachfachkräfte in Ämtern, Kitas und Grundschulen die pädagogischen Kräfte gezielt weiterqualifizieren und unterstützen. Erfolgreiche Projekte wie das „Rucksack-Projekt“, bei dem die Herkunftssprache von Kindern, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, gestärkt wird, sollen ausgeweitet und flächendeckend angeboten werden. Auch die Verbünde, bei denen die Bildungseinrichtungen eines Stadtteils zusammenarbeiten und sich bei der Sprachbildung eng abstimmen, werden erweitert: Weingarten soll einen Modellverbund erhalten.

Weitere Informationen: Drucksache G-18/269

Geplante Mittel im Doppelhaushalt

2019: 166.650 Euro

2020: 227.992 Euro

Kategorien

Vorschläge der Verwaltung

Kommentare (5)

Anna

ID: 2.613 25.01.2019 08:49

Es ist sehr wichtig, mit der Sprachförderung möglichst früh anzufangen.

its me

ID: 665 11.01.2019 21:35

Wichtiger denn je! Nur wer versteht, kann sich als Teil der Gesellschaft verstehen. Nur wer sich ausdrücken kann, hat die Möglichkeit sich zu beteiligen. Solche Modellverbünde ermöglichen ein Arbeiten über den Tellerrand. (Solange die Gelder nicht nur in tolle Dokumentationen gesteckt werden)

FR

ID: 550 10.01.2019 11:29

Sollte normal sein in einem Kindergarten

Sabine

ID: 409 06.01.2019 22:31

Ganz wichtig! Ohne Sprachkenntnisse werden die Kinder schon in der Grundschule Schwierigkeiten haben.

selma55

ID: 1.696 19.01.2019 18:08

Ich befürworte frühest mögliche verpflichtende Spracherziehung durch qualifiziertes !!! Personal .