Neubau Staudinger Schule mit Stadtteilbibliothek und Jugendtreff Haslach

Aktualität geprüft am 20.08.2020

Mit dem Neubau entsteht eine Gesamtschule mit einem innovativen pädagogischen Konzept, eine Stadtteilbibliothek und ein Jugendtreff für den Stadtteil Haslach.

große Baustelle

Die Baustelle auf dem Schulgelände (Foto: Stadt Freiburg/Patrick Seeger)

Nach dem gemeinderätlichen Beschluss im Jahr 2016 für den Neubau folgte ein Architektenwettbewerb, der mit einem Siegerentwurf des Freiburger Büros Sacker Architekten abgeschlossen wurde.

Die Gebäudeform des Neubaus setzt sich aus vier Abschnitten ("Häuser" A – D) zusammen, wobei jeder Abschnitt Raum für Jahrgangshäuser oder einen bestimmten Funktionsbereich der Schule bietet.

Ein fünfter Abschnitt ist für eine optionale Schulerweiterung vorgesehen, ein weiterer solitärer Bauabschnitt für eine 6-gruppige Kindertagesstätte. Diese beiden Erweiterungen sind jedoch nicht Teil der aktuellen Bauarbeiten.

Seit dem Baubeschluss im Oktober 2018 sind die Arbeiten fortgeschritten:

  • Die Leitungen für Wasser-, Abwasser- und Elektroanschlüsse wurden im Gelände verlegt und seit Februar 2020 ist das Werkstattgebäude für das Werkspielhaus ("Werki") fertig. Damit sind die ersten größeren vorbereitenden Maßnahmen abgeschlossen und der Betrieb im Werkspielhaus kann parallel zur Baumaßnahme weiterhin stattfinden; dieses war eine wichtige Forderung der Schule.
  • Anfang April 2020 haben die Erd- und Rohbauarbeiten im Bereich der Häuser A und B begonnen. Teilweise muss der Rand der Baugrube gesichert werden, wo sie dicht an das Gebäude grenzt. An einer Stelle muss auch eine Kellerwand von außen so gestützt werden, dass sie keinen Schaden nimmt. Um auf tragfähigen Baugrund zu gelangen, wird der Boden unter Haus B ausgetauscht.
  • Der Rohbau der Häuser A und B ist voraussichtlich bis zum Frühjahr 2021 abgeschlossen. Fertig soll dieser Bauabschnitt im Sommer 2022 sein. Einige Außen – und Innenbereiche sind während der Arbeiten nicht nutzbar, aber im Sommer 2022 ziehen nach derzeitiger Planung die halbe Schule und der Jugendtreff in die neuen Räume um. Der Rest der Schule bleibt in den eigenen Räumen oder zieht in dafür hergerichtete Räume im Bestand um. Auch die Stadtbibliothek zieht übergangsweise in dafür hergerichtete Räume des zweiten Bauteils.
  • Sobald das geschehen ist, können große Teile der Schule abgebrochen werden und der zweite Neubauabschnitt kann ab Frühjahr 2023 beginnen.

Das Gesamtprojekt wird voraussichtlich 2027 abgeschlossen.

Der Baustellenbetrieb wurde mit größtmöglicher Rücksicht auf die Schule entwickelt und im Rahmen der laufenden Abstimmung bei Bedarf angepasst. Bislang ergaben sich keine größeren Kollisionen durch Lärm oder Baustellenverkehr.

Gesetzlich vorgesehen

Die gesetzlich vorgesehenen Beteiligungen wurden durchgeführt.

Freiwillige Beteiligung

Auch im bereits laufenden Bauarbeitenbetrieb sind Pressetermine zur Information über den Bauablauf vorgesehen.

Bisher wurden durchgeführt:

  • Verschiedene Veranstaltungen in der Schule, um die Schulöffentlichkeit und den Stadtteil im Rahmen der Entwicklung des Raumprogramms und des Entscheidungsprozesses Sanierung/ Neubau zu informieren.
  • Im Sommer 2016 wurde dem Bauausschuss der Preisträger des Wettbewerbs vorgestellt sowie eine Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten organisiert.
  • Regelmäßige Pressetermine zur Information über den Bauablauf, zuletzt am 29. Mai 2020.

 

110 Millionen Euro (brutto), Stand von 2018.
Zuzüglich der Kosten für die bewegliche Einrichtung in Höhe von 5,5 Millionen Euro.

  • Beschluss des Raumprogramms (Ausschuss für Schulen und Weiterbildung, Drucksache ASW-14/003)
  • Grundsatzbeschluss für Neubau anstelle Sanierung mit einem Finanzvolumen von 84,7 Millionen Euro. (Gemeinderat, Drucksache G-15/052).
  • Beschluss für Inklusionsmaßnahmen (Gemeinderat, Drucksache G-15/179).
  • Beschluss der Auslobung eines Architektenwettbewerbs im Februar 2016 (Gemeinderat Drucksache G-16/002). Aus dem Wettbewerb geht der Entwurf von Sacker Architekten als erster Preis hervor.
  • Baubeschluss in Höhe von 110 Millionen Euro im Oktober 2018 (Gemeinderat, Drucksache G-18/065).

Gebäudemanagement
Fehrenbachallee 12
79106 Freiburg
gmf@stadt.freiburg.de

Kategorien

Stadtteile

Weitere Informationen: