Zähringen Nord

Aktualität geprüft am 20.08.2020

Der Bereich in Zähringen Nord bietet die Chance, am nördlichen Stadteingang ein lebendiges Quartier zu schaffen, in dem Wohnen, Kleingewerbe und Einzelhandel Platz finden und durch öffentliche Freiräume entlang des renaturierten Zähringer Dorfbachs miteinander verknüpft werden.

Grafik mit Neubauten und Fahrrädern

Visualisierung: Teleinternetcafé

Das Plangebiet Zähringen Nord beschreibt die Fläche beidseits der Gundelfinger Straße in Zähringen. Es erstreckt sich von der Grenze zu Gundelfingen im Norden bis zur Unterführung der Isfahanallee unter der Güterbahntrasse im Süden. Im Osten wird es durch die Güterbahntrasse und im Westen durch die Bundesstraße Isfahanallee (B 3) begrenzt. In Nord-Süd-Richtung verlaufen weiterhin die Stadtbahntrasse und der Dorfbach. Innerhalb des Gebietes befinden sich einige Flächen (z.B. ein Park&Ride-Platz, eine Kleingartenanlage oder bestehendes Gewerbe), die bestehen bleiben und in die Planungen integriert werden sollen.

Die nächsten Schritte sind die Vorbereitung der Offenlage des Bebauungsplanentwurfs sowie anschließend die Offenlage des Entwurfs mit der förmlichen Beteiligung.

Im Rahmen eines kooperativen städtebaulichen Entwicklungsverfahrens (Mehrfachbeauftragung) im Jahr 2017 wurde geprüft, wie das Projektgebiet entwickelt werden kann. Dazu wurden vier Planungsbüros beauftragt, Ideen zu den Themen Städtebau, Freiräume und Verkehr zu entwickeln. Zum Abschluss des Verfahrens sprach sich eine Bewertungskommission für den Entwurf des Berliner Planungsbüros Teleinternetcafe aus. Die Dokumentationen des Verfahrens, in das eine Bürgerbeteiligung integriert war, sowie Einblicke in das neue Quartier sind auf der Internetseite des Projekts zu finden.

Gesetzlich vorgesehen

Bereits durchgeführt: Frühzeitige Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung (19. März - 30. April 2018).

Freiwillige Beteiligung

Laufend zum Projekt werden Gespräche mit relevanten Akteuren wie zum Beispiel dem Bürgerverein geführt und die Öffentlichkeit über wichtige Entwicklungen informiert.

Bereits stattgefunden haben:

  • 2017: Eine Werkstattwoche im Juni war der Auftakt der Mehrfachbeauftragung. In einem kooperativen Verfahren wirkte eine Vielzahl von Akteuren zusammen mit Bürger_innen an der Planung für ein neues Quartier unmittelbar mit. Die Schritte waren:
    • Gemeinsame Begehung des Projektgebiets
    • Bürger_innen-Werkstatt, um Ideen und Hinweise für die zukünftige Entwicklung einzubringen.
    • Jugendbüro und das Kinderbüro der Stadt Freiburg führten verschiedene Beteiligungsformate mit Kindern und Jugendlichen durch. Ihre Ideen wurden der Bürgerschaft vorgestellt und ebenfalls an die Planungsbüros übergeben.
    • Erarbeitung erster Entwürfe durch die Planungsbüros
    • Rückkopplung der Entwürfe mit den Bürger_innen
    • Ausarbeitung der Entwürfe
    • Öffentliche Ausstellung aller Entwürfe mit der Möglichkeit für Rückmeldung zu den Entwürfen
    • Entscheidung für einen Siegerentwurf durch eine Fachjury
  • 2015: Nach den formalen Beschlüssen des Gemeinderats zur Einrichtung der Projektgruppe Neue Wohnbauflächen sowie den ersten fünf potenziellen Flächen wurden im Dezember die Gespräche mit dem zuständigen Bürgerverein aufgenommen.

Kosten sind noch nicht bezifferbar.

Letzte Beschlüsse:

  • Änderung des Flächennutzungsplans 2020 "Zähringen Nord" (Bauausschuss Drucksache BA-18/002 vom März 2018)
  • Frühzeitige Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung "Zähringen Nord" Bauausschuss Drucksache BA-18/003 vom März 2018)
  • Frühzeitige Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung "Neue Messe und Grüne Mitte"( Bauauschuss Drucksache BA-18/013 vom September 2018)
  • Stand der Flächenentwicklung und weiteres Vorgehen (Gemeinderat Drucksache G-18/127 vom November 2018)

Alle Beschlüsse sind auf der Projekthomepage hinterlegt.

Projektgruppe Neue Wohnbauflächen (ProWo)
Dezernat V
Stadtplanungsamt
Fehrenbachallee 12
79106 Freiburg
ProWo@stadt.freiburg.de