Flächennutzungsplan 2040

Aktualität geprüft am 05.10.2020

Der neue Flächennutzungsplan 2040 soll soziale, wirtschaftliche und umweltschützende Belange miteinander in Einklang bringen und die nachhaltige städtebauliche Entwicklung Freiburgs gewährleisten. Der Flächennutzungsplan (FNP) stellt die Bodennutzung im gesamten Stadtgebiet in grobem Maßstab dar.

Grafik mit Bäumen, Autos, Gebäuden

Bild: Stadt Freiburg

Der FNP ist die zusammenfassende, oberste räumliche Planungsstufe auf der örtlichen Ebene. Im Flächennutzungsplan steht, welche Flächen zum Beispiel für Wohngebiete, Gewerbe, Mischgebiete, Grünflächen, Verkehrsflächen, Gemeindebedarfsflächen (wie z.B. Schulen) oder Ver- und Entsorgungsanlagen vorgesehen sind. Der FNP selbst schafft kein Baurecht, sondern bildet die planungsrechtliche Voraussetzung für die verbindliche Bauleitplanung. Bebauungspläne müssen aus dem Flächennutzungsplan entwickelt werden.

Wie entsteht ein Flächennutzungsplan?

Die Aufstellung des Flächennutzungsplanes, dessen Gesamtfortschreibung/ Neuaufstellung sowie jede teilräumliche Änderung sind im Rahmen eines förmlichen Verfahrens nach Baugesetzbuch (BauGB) durchzuführen und von der höheren Verwaltungsbehörde zu genehmigen. In diesen Verfahren werden sowohl die Öffentlichkeit als auch Behörden und sonstige Träger öffentlicher Belange beteiligt.

Bevor die Erstellung des Flächennutzungsplans in Freiburg startet, sollen wichtige Fragen diskutiert werden. Wie sieht Freiburgs Zukunft im Jahr 2040 aus? Wie werden wir leben, wohnen, arbeiten, uns fortbewegen und unsere Freizeit verbringen? Welche Entwicklungen sind dabei für den Flächennutzungsplan und Landschaftsplan relevant? In welchen Bereichen sind wir bereits gut aufgestellt? Wo brauchen wir noch mehr Hintergrundinformationen, um die Entwicklung besser steuern zu können?

Ziel soll es sein, die ganze Bandbreite der Konsequenzen unterschiedlicher kommunaler Entscheidungen für die Entwicklung der Stadt aufzuzeigen.

Alle aktuellen Informationen finden sich unter www.freiburg.de/uebermorgen

Im Jahr 2019 fanden zur Information der Bürgerschaft sogenannte Zukunftsforen statt, in denen Zukunftstrends der Stadtentwicklung näher beleuchtet wurden. Expert_innen haben über zukünftige Trends und Entwicklungen berichtet.

Aktuell werden Zukunftsszenarien für Freiburg erstellt: Damit soll ein breites Spektrum möglicher Zukunftsentwicklungen aufgezeigt werden, indem gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Chancen und Herausforderungen speziell für die Stadt Freiburg kritisch analysiert werden.

Gesetzlich vorgesehen

Erst in späteren Phasen erforderlich.

Freiwillige Beteiligung

Bereits in der Phase vor der eigentlichen Erarbeitung des FNP startete die freiwillige Beteiligung:

  • Im ersten Halbjahr 2019 fanden vier sogenannte Zukunftsforen statt. Dabei wurden Zukunftstrends der Stadtentwicklung zu den Themen "Grün in der Stadt", "Mobilität", "Arbeit" und "Wohnen" vorgestellt und diskutiert.
  • Im Dezember 2019 fand die Auftaktveranstaltung zu den Zukunftsszenarien statt. Die Zukunftsszenarien zeigen ein breites Spektrum möglicher Zukunftsentwicklungen auf.

2020: Weitere Veranstaltungen und Beteiligungsmöglichkeiten mit Schlüsselakteuren, Fachexperten und der Öffentlichkeit zu den Zukunftsszenarien sind in Planung. Über die Beteiligungsmöglichkeiten und alle weiteren Schritte informiert ein Newsletter.

Veranstaltungsrückblicke und geplante Veranstaltungen unter www.freiburg.de/uebermorgen

  • Mit Beschluss der Drucksache G-20/182 wurde die Verwaltung mit der Neuaufstellung des Flächennutzungsplans 2040 sowie der Fortschreibung des Landschaftsplans 2040 beauftragt.
  • Mit Beschluss der Drucksache G-16/245 wurde die Verwaltung mit der Vorbereitung der Neuaufstellung des Flächennutzungsplans mit integriertem Landschaftsplan beauftragt.

Stadtplanungsamt
Fehrenbachallee 12 (Rathaus im Stühlinger)
79106 Freiburg 
fnp2040@stadt.freiburg.de