Wilde Weiden Bahlingen

Aktualität geprüft am 22.09.2020

Mit dem Bau des neuen Stadtteils Dietenbach ist auch ein Eingriff in die Natur und Landschaft verbunden. Die Naturverluste werden aber durch Ausgleichs- und Vermeidungsstrategien so gering wie möglich gehalten. Für die sogenannten Kompensationsmaßnahmen werden voraussichtlich bis zu rund 70 Hektar Offenland benötigt. Ein Großteil davon muss außerhalb des Freiburger Stadtgebiets gedeckt werden, da auf eigenem Stadtgebiet keine geeigneten Flächen mehr zur Verfügung stehen.

Die Gemeinde Bahlingen a.K. hat großes Interesse an der naturschutzfachlichen Entwicklung und ökologischen Aufwertung eines ihr gehörenden insgesamt rund 52 Hektar großen Geländes im Osten ihrer Gemarkung. 44 Hektar davon sollen extensiv mit Rindern beweidet werden (Projekt Wilde Weiden Bahlingen). Extensiv beweidete Flächen sind Landschaften, auf denen eine natürliche Entwicklung im Vordergrund steht: so wird kaum gedüngt und es werden keine Pflanzenschutzmittel eingesetzt. Robuste Weidetiere sorgen für eine natürliche Pflege der Weiden. Die Gemeinde Bahlingen bietet der Stadt Freiburg sowohl Ökopunkte als auch Artenschutzmaßnahmen aus diesem Projekt für den neuen Stadtteil Dietenbach an.

Blick auf die Weide

Blick auf die Weide (Foto: Stadt Freiburg)

 

Der Vorvertrag über die wichtigen Eckpunkte der Kooperation und weiteren vertraglichen Regelung wurde im 2. Quartal 2020 geschlossen. Bis zum November dieses Jahres soll ein Zaun errichtet werden, so dass ab Frühjahr 2021 die Rinderherde auf die Weide gelassen werden kann.

Geplant sind Informationstage und ein Internetseite zum Projekt, auf der man sich informieren kann. Eine Idee ist auch, dass das Gebiet nach seiner Herstellung besichtigt werden kann. Die Gemeinde Bahlingen a.K. führt das Projekt verantwortlich durch. Weitere Informationsangebote werden auch an dieser Stelle veröffentlicht.

Gesetzlich vorgesehen

Für das Verfahren waren keine gesetzlichen Beteiligungen vorgegeben.

Freiwillige Beteiligung

In Bahlingen wurde das Projekt auf einer Informationsveranstaltung vorgestellt. Zudem wurde durch die Gemeinde Bahlingen eine Busfahrt zu einem ähnlichen Projekt organisiert.

Projektkosten von insgesamt rund 4,03 Millionen Euro.

  • Der Gemeinderat der Gemeinde Bahlingen hat in einer Sitzung vom im Januar 2020 die Durchführung des Projekts und eine Kooperation mit der Stadt Freiburg beschlossen.
  • Der Gemeinderat der Stadt Freiburg hat im Mai 2020 zugestimmt und das Angebot angenommen (Drucksache G-20/025).

 

Amt für Projektentwicklung und Stadterneuerung
Projektgruppe Interkommunale PlanungsKooperation
Fehrenbachallee 12
IPK@stadt.freiburg.de