Stadt Freiburg soll Soziale Medien verstärkt nutzen

ID: 148
Erstellt von Moderation digital.freiburg am 03.07.2018 um 11:28 Uhr
Gesellschaft, Ethik, Sicherheit & Vertrauen Digitale Stadtverwaltung Lebenswelten, Gesundheit, Familie Bildung, Wissenschaft, Kultur

Verwaltung, Veranstaltungen, Kommunalpolitik via social media kommunizieren.
[Vorschlag aus verwaltungsinternem Workshop]

Löst Ihr Vorschlag bestehende Probleme? Wer hat etwas von Ihrem Vorschlag?

Wahrnehmung der Stadt als moderne Kommune schafft Identifikation. Information und Beteiligung von bislang wenig erreichten Zielgruppen.

Kommentare (4)

Joha

ID: 143 22.11.2018 15:49

Das trifft leider nicht den Kern meiner Kritik bzw. meines Wunsches. Siehe Antwort bei ID: 292.

Stadt Freiburg

Kommentar der Moderation
ID: 130 22.11.2018 11:00

Hallo Joha,
die Problematik mit der Anmeldepflicht und dem Datenschutz ist uns bewusst, deshalb veröffentlichen wir alles, was wir in den sozialen Medien machen, auch komplett frei zugänglich auf www.freiburg.de.

Dort haben wir eine Themensortierung (Rathaus und Bürgerservice/Leben in Freiburg/Planen, Bauen, Verkehr etc..).
Die neuesten und wichtigsten Nachrichten finden sich auch jeweils auf der Startseite in der jeweiligen Rubrik.

Die Social-Media-Aktivitäten von OB Horn veröffentlichen wir unter der Rubrik "Rathaus und Bürgerservice" auf der Seite "Oberbürgermeister". Die Nachrichten aus den Themenportalen können per RSS abonniert werden.

Viele Grüße,
die Online-Redaktion von www.freiburg.de

Joha

ID: 129 22.11.2018 10:38

Mit diesem Vorschlag wird es schwieriger statt leichter informiert zu sein.

Es kann nicht sein, dass an vielzähligen kommerziellen(!) (und teilweise anmeldepflichtigen und den Datenschutz missachtenden) Stellen nach Informationen gesucht werden muss um nichts zu verpassen. Wenn, sollte alles (zumindest gleichzeitig auch) an einer zentralen öffentlichen Stelle auffindbar und nutzbar sein. (Z.B. hier: https://www.freiburg.de/pb/,Lde/221057.html ).
Schon jetzt ist es extrem lästig (und eigentlich einer zukunftsorientierten digital Strategie unwürdig), dass dieser zentrale Ort fehlt und Informationen der Stadt und des Oberbürgermeisters auf Instagram, Twitter, Facebook, Amtsblatt, ... teilweise jeweils nur dort auftauchen.
Dabei liegen die Informationen ja digital vor und können so leicht auch (zusätzlich) auf einer(!) Seite der Stadt veröffentlicht werden. Dies beträfe auch Informationen zu Baustellen oder Umleitungen wegen Großereignissen, die zur Zeit ebenfalls mühsam an verschiedenen orten gesucht werden müssen.

Damit gäbe es ein(!) zentrales, offenes/freies und seriöses Informationsportal der Stadt bei dem alle Informationen gebündelt (und gerne auch auf Wunsch nach Schlagwörtern / Themen / Referaten sortiert) gefunden werden können. Der RSS-Feed (und evtl. zusätzliche nach Themen / Schlagwörtern / Referaten) würde auch die Übernahme in eigene Informationszusammenstellungen erleichtern und damit tatsächlich informieren statt nur nebenbei und auf gut Glück zu unterhalten.

Also gerne an vielen Stellen unterhalten/informieren, aber bitte alles auch(! zumindest zusätzlich) zentral und in einem offenen Format ohne Zugangsbarrieren und kommerzielle Abhängigkeiten anbieten.

(Als - selbst Dipl. Inform. - einzige Ausnahme würde ich evtl. Videos gelten lassen, wenn die Stadt die technischen Voraussetzungen selbst nicht schaffen kann, aber auch dann lassen sich die Inhalte des Videos in Textform mit einem link auf das Video an der zentralen Stelle veröffentlichen.)

Jörg

ID: 21 07.11.2018 21:21

hä?! noch mehr?