Internet der Dinge (IoT) und Long Range Wide Area Network (LoRaWan)

ID: 214
Erstellt von Moderation digital.freiburg am 19.10.2018 um 10:45 Uhr
Netze, Energie, Verkehr

Anwendungsfall: Indoor Positioning - Krankenhäusern, Unis – in großen Gebäuden – Besucher*innen-Leit-App
Anwendungsfall: Wie kann mein Fahrrad simpel, effizient und unauffällig abgestellt und dann mit dem Handy geopositioniert werden?
Anwendungsfall: Mobilitätscheck - Kombination aus Wegeingabe mit Wetterdaten, Zeiteinstellung wie z.B. mind. 30 min fahren/laufen zu einem zielgenauen Ankommen unter allen vorgesehenen Eingaben.
Stau auf der Strecke, Baustellen und Co werden in die Routenoptimierung eingepflegt und so kommt man zielgerichtet von A nach B und ggf. fällt auf, dass die S-Bahn ein Vorteil ist.
Eingabe von Ziel unter Betrachtung von freien Parkplätzen und Aussicht für die Ankunftszeit.
Carsharing Angebote, Hinterlegen ob man im Besitz einer Fahrkarte ist, ggf. Grundlage für eine Berechnung der Strecken unter Einbezug des Benzinpreis,
S-Bahnticket oder gar dem Taxi.

[Idee aus dem Smart City Hackathon]

Löst Ihr Vorschlag bestehende Probleme? Wer hat etwas von Ihrem Vorschlag?

Bürger_innen

Kommentare (2)

sbamueller

ID: 43 08.11.2018 12:25

siehe dazu auch: https://mitmachen.freiburg.de/stadtfreiburg/de/mapconsultation/51342/single/proposal/249

sbamueller

ID: 32 08.11.2018 11:57

Lora wird man nicht zur Indoor Positioning in Gebäuden verwenden können, dafür gibt es andere Technologien.

Anwendungsfall Fahrradtracking wird derzeit bearbeitet. Es braucht aber eine Flächendeckende Abdeckung der Stadt durch eine offenes Netz für alle Bürger (TTN).

Hier scheinen sehr viele unterschiedliche Ideen aus dem Smart City Hackaton eingetragen zu sein, die nichts miteinander zu tun haben.