Digitales Klassenzimmer

ID: 259
Erstellt von Moderation digital.freiburg am 08.11.2018 um 15:22 Uhr
Bildung, Wissenschaft, Kultur

- Inhalte in der „Cloud“,
- für Lernende auf Endgeräten verfügbar,
- ohne Inhalte geht es nicht,
- digitale Kompetenz vermitteln

[Pitch Tisch Nr. 9 aus der Bürger_innenkonferenz]

Löst Ihr Vorschlag bestehende Probleme? Wer hat etwas von Ihrem Vorschlag?

individuell, unabhängig von Zeit und Ort, interaktiv, vernetzt.

Zielgruppe:
Lehrer_innen, Schüler_innen und Studierende

Kommentare (2)

Myon

ID: 75 14.11.2018 13:02

DocHoliday: Das Thema ist so wichtig, dass sich die Beteiligten erst mal über die diversen Visionen austauschen sollten, wie das Lernen in einem "digitalen Klassenzimmer" aussehen könnte. Offenbar gibt es da eine große Vielfalt in den Köpfen und das gegenseitige Kennenlernen bietet deutliche Aha-Effekte - so geschehen zB hier
https://www.barcamp-freiburg.de/barcamp2018/
Konkrete Verbesserungsvorschläge können sich aus solcherAnregung viel leichter entwickeln.

Ich meine, die Gestaltung eines echten Wandels sollte sich auf die konkreten Bedürfnisse der Lernenden und eine entsprechend befähigende Form der professionellen Begleitung fokussieren, nicht so sehr auf den Wandel im (Daten)format und Speicherort des Lernstoffs. Ob der letztlich in einem Landes-Lernportal, in einer Schulcloud oder als individuell zusammengestellte Linksammlung auf "irgendwas da draußen im Netz" lagert, ist nur ein technisches Detail. Das mag hier und da mal demotivierend wirken auf einzelne Lernwillige, doch hat die Technik auf den diskriminierungsfreien Zugriff insgesamt weniger Einfluss als die nicht-technischen Hindernisse und Schranken.

Eine Herausforderung sehe ich zB im Übergang vom käuflich zu erwerbenden Schulbuch zu "open educational ressources" , den frei verfügbaren kostenlos lizensierten Lerngelegenheiten.
Anregung dazu : https://edulabs.de/oer/

Digitale Kompetenzen vermitteln an "Zielgruppen" ?

Nun, als Teil des Chaos Computer Clubs fällt mir da erstmal unsere bundesweite Initiative "Chaos macht Schule" ein. Die arbeitet seit über einem Jahrzehnt sehr konkret mit Eltern, Lehrer- und Schülerschaft an der Entwicklung von abrufbarer Handlungskompetenz im Wandel zur Informationsgesellschaft, was neuerdings als "Digitalisierung" oder "4.0" verschlagwortet wird.

Dazu gehört aus unserer Sicht die "Digitale Selbstverteidigung" , die Ertüchtigung zum kompetenten Umgang mit der Frage, wer da alles mitprotokoliert ,für welche Themen ich mich interessiere im Verlauf meines lebenslangen Lernverhaltens; zum Schutz vor solcherart möglicher Einflussnahmel auf den Verlauf meines Lebens..
Anregung dazu:
https://netzpolitik.org/2017/chaos-macht-schule-wie-hacker-sich-die-digitalbildung-wuenschen/

In Südbaden engagierten wir uns bisher vor allem in Schulen mit privater Trägerschaft und an außerschulischen Bildungsorten wie dem ArTik oder dem Stadttheater. Wir spüren einen Trend zum "lebenslangen Lernen", vor allem seit dem NSA Skandal 2013. So kamen zu einigen, speziell auf Jugendliche zugeschnittenen Workshops oft auch Menschen im fortgeschrittenen Unruhestand - und aus dieser Durchmischung entstand ein Mehrwert, der das Herz des Pädagogen erfreut. Bsp:
https://2014.politikimfreientheater.de/jugend/jugendliche/cryptoparty/

So wird in meiner persönlichen Vision das "digitale Klassenzimmer" zu einem Raum, in dem alle Generationen heimisch sein können, der in Jugendjahren von der Schule aus , in Ausbildung, Studium und Beruf jedoch weiterhin gern besucht wird - ohne Brüche der persönlichen Lernumgebung, in wechselnden Gruppen von jeweils themenspezifisch Gleichgesinnten. Schule so gesehen als Ort, wo mensch das gerne Lernen übt als Feld, das man ein Leben lang beackert.

Dass es dort "individuell, unabhängig von Zeit und Ort, interaktiv, vernetzt" zugehen muss, ist keine Frage. Dass die "Zielgruppe Lehrer_innen" sich dort auch souverän als Lernende bewegen kann, ist Teil dieser Vision.

DocHoliday, ich gebe zu, dass es auch in diesem Kommentar von Schlagworten nur so wimmelt; doch hoffe ich, dass hier und da Konkretes draus entstehen kann.

DocHoliday

ID: 66 12.11.2018 21:54

Das klingt nach einer Aneinanderreihung von Schlagworten, aber ein konkreter Verbesserungsvorschlag ist für mich hier nicht zu erkennen. Schade, denn das Thema ist wichtig.