Digitale Angebote barrierefrei und mehrsprachig anbieten/ Providing digital services fully accessible and multilingual

ID: 267
Erstellt von Nico am 09.11.2018 um 18:13 Uhr
Gesellschaft, Ethik, Sicherheit & Vertrauen

Um Angebote für alle zukünftigen und aktuellen BürgerInnen der Stadt zu machen ist es notwendig Niemanden auszuschließen. Geistig oder körperlich Beeinträchtige, Migranten und Studierende aus dem Ausland müssen gleiche Chancen bei unserer digitalen Entwicklung haben.

Deshalb ist es notwendig alle Angebote barrierefrei, in verschieden Sprachen und in einfacher und altersgerechter Sprache anzubieten.

Dies gilt auch für dieses Mitmachforum! Sonst verpassen wir jetzt schon die Chance alle an unserem digitalen Weg teilhaben zu lassen.

---

To offer (digital) services for all the current and future citizens of the city it is vital not to exclude anyone. The same opportunities must be given to the physically or mentally impaired, migrants and students from abroad. This is also true for the digital development of our society.

Therefore, it is essential to offer all digital services in various languages as well as in simple and age appropriate language. This is also true for this participatory forum! Otherwise we will miss the chance to have everyone take part in our digital path.

Löst Ihr Vorschlag bestehende Probleme? Wer hat etwas von Ihrem Vorschlag?

Der Vorschlag ist die Grundlage für ein chancengleiches Angebot.

Zielgruppe sind alle geistig oder körperlich Beeinträchtigen, Migranten, Studierende aus dem Ausland und Touristen. Aber auch Kinder, Senioren und Neulinge der Digitalisierung.

---

This proposal is the basis for equal opportunity digital services. The target audience are all physically or mentally impaired, migrants and students from abroad as well as tourists, children, the elderly and newcomers to digitalisation.

Kommentare (1)

Clemens

ID: 91 22.11.2018 02:27

Für Touristen gibt es schon längst niederschwellig angebotene Übersetzungsprogramme. Für Migranten werden aufwendige Deutschkurse bezahlt. Im ersten Schritt reicht es deshalb komplett aus, dass kommunale Angebote in Deutsch verfasst werden. Es bleibt Unternehmen, Verbänden und anderen Institutionen überlassen, Kosten bei Interesse und Bedarf für eine Mehrsprachigkeit zu übernehmen. Die Barrierefreiheit für Menschen mit Handicap gehört in Freiburg schon lange zur Selbstverständlichkeit.