GG Abs. 2 Jeder hat das Recht zur freien Entfaltung seiner Persönlichkeit - die Digitaltechnik macht's ab der frühen Kindheit möglich

ID: 313
Erstellt von Wolfgang am 04.12.2018 um 19:09 Uhr
Bildung, Wissenschaft, Kultur

Die menschliche Natur will ihre individuellen Potenziale lebensbegleitend, souverän und frei entfalten.
Beginnend und prägend sind die ersten Lebensjahre. Die Eigeninitiative ist die Antriebskraft.
Gepaart mit Neugierde und Tatendrang erkunden bereits Babys ihre Umwelt, und bilden Präferenzen je nach ihren Anlagen.
Je komplexer das Umfeld, umso mehr "Spielmöglichkeiten" werden genutzt, um die jeweiligen Chancen zu nutzen.
Clevere Eltern fördern diesen Prozess, in dem sie Freiräume und Herausforderungen schaffen, welche den Prozess der souveränen Selbstentfaltung und Kompetenzaneignung unterstützen.

Besonders in den letzten Generationen und insbesondere dem aktuellen weltumspannenden Prozess der Erweiterung der Lebenswelten und der damit einhergehenden Vervielfachung der Kompetenz- und Berufsfelder - ca. 1000 Berufs- und 20.000 Studienrichtungen - ergibt sich ein Spektrum von unüberschaubaren Betätigungs- und Ausbildungsfeldern, für die der Mensch erstaunlich ausreichend Anlagen besitzt um diese passioniert und kreativ zu beherrschen. Parallel dazu boomt die Forschung und Innovation in allen Lebenswelten.

Um den frühen natürlichen Orientierungs- und Betätigungsdrang zu unterstützen, bietet die Digitaltechnik optimale Möglichkeiten.
Ähnlich wie ein Navi, der immer globaler zu jeglichen individuellen Zielen führt, könnte ein "Navi der Potenzialentfaltung" schrittweise alle Kompetenzziele individuell erreichbar machen.
Diejenigen die ihn clever nutzen, könnte man Cleverle nennen. Ob Eltern am Anfang für ihre Kinder, oder bald die jungen Menschen selbst, ist es dann endlich möglich, dem Einzelnen die Chancen einzuräumen, sich im Zentrum seiner eigenen souveränen Selbstentfaltung, angeleitet von seinem individuellem "inneren Lehrplan" zu befinden. Dies war bereits die Vision von Wilhelm von Humboldt's Bildungsideal.

Dazu befindet sich eine simpel zu benutzende App in der Entwicklung: Der www.Cleverle-Navi.de.
Weitere Informationen zu dem komplexen Thema: www.flyer.edeju.de
Die praktische Umsetzung erfolgt labormäßig mit der Initiative der www.Denzlinger-Cleverle.de
Ähnliche Projektvorschläge unter www.trichter.edeju.de

Löst Ihr Vorschlag bestehende Probleme? Wer hat etwas von Ihrem Vorschlag?

Die digitale Transformation hat Probleme gelöst und manche geschaffen.
Im Bereich der Bildung hat sie noch nicht richtig Fuß gefasst. Allerdings birgt sie das Potenzial bislang unerreichbare Bildungs-Ideale zu ermöglichen. Dazu wurde der Cleverle-Navi 2004 durch eine Diplomarbeit an der UNI-Freiburg modellhaft realisiert, und soll nun eine moderne App werden.
Erfüllt der Cleverle-Navi diese Erwartungen, könnte die ganze Menschheit davon profitieren. Freiburg würde das Zentrum der Bildungsinnovation werden.

Kommentare (2)

Clemens

ID: 340 04.12.2018 22:06

Die Idee ist sehr gut! Die gemachten Begründungen und Aussagen nachvollziehbar. Die vorgestellt Technologie scheint jedoch etwas sehr veraltet zu sein. Aber evtl. auf- bzw. ausbaufähig.

Margarita

ID: 339 04.12.2018 21:56

Eine wahrhaft geniale Vision, die umgesetzt wird. Es ist an der Zeit, dass das unser Bildungssystem, was seit über 60 Jahren unverändert besteht, an die neue Erkenntnisse der Forschung, Entwicklung der soz. Kompetenz und vor allen Dingen Erkenntnis eine Erfüllung im Leben zu finden, angepasst und praktisch umgesetzt werden soll.
Nur durch die natürliche Begeisterung kann der Lernprozess gelingen.
Tolle Idee, am Besten morgen gleich dem Bildungsminister&Bundestag vorschlagen.