Freiburg braucht das informationszentrum 3.welt

ID: 481
Erstellt von Friedemann am 17.01.2019 um 15:49 Uhr
Soziales

Im Zeitalter von Fake News, Hate Speech, Populismus und gesellschaftlicher Spaltung ist fundierte Informations- und Bildungsarbeit wichtiger denn je. Das iz3w (informationszentrum 3. Welt) trägt in Freiburg bereits seit 50 Jahren zur Aufklärung über globale Verhältnisse bei. Unser Ziel ist, rassistischen Einstellungen entgegenzuwirken und ein Bewusstsein für globale Gerechtigkeit zu schaffen. Die Notwendigkeit dieser Arbeit ist in den letzten Jahren deutlich gewachsen.

Hinter uns liegt ein unglaublich arbeitsintensives Jubiläumsjahr 2018. Die zahlreichen Vorträge, Lesungen, Ausstellungen und Filmvorführungen präsentierten zu Themen der Globalen (Un)gerechtigkeit erreichten etwa 1.700 BesucherInnen und zeigten deutlich, wie hoch das Interesse an zivilgesellschaftlicher politischer Arbeit ist.

Wir brauchen einen deutlich erhöhten städtischen Zuschuss um unser breitgefächertes Informations- und Bildungsangebot aufrecht zu erhalten und auszubauen:

• Unsere Bildungseinrichtung „fernsicht im iz3w“ bietet in Freiburg und Südbaden zahlreiche Workshops und Schulprojekttage zu verschiedenen menschenrechtlichen Themen an.
• „turuq“ ist das Bildungs- und Präventionsprojekt zu islamistischer Radikalisierung einerseits und Islamfeindlichkeit auf der anderen Seite.
• Die im iz3w angesiedelte Fach-und Koordinierungsstelle des Bundesprogramms „Demokratie leben“ ist der wesentliche Pfeiler antirassistischer Informations- und Bildungsarbeit in Freiburg.
• Das vom iz3w koordinierte Netzwerk „Respect“ unterstützt Initiativen, die sich gegen jede Form der Diskriminierung wenden, gleich ob sie rassistisch oder sexistisch motiviert ist oder auf Uninformiertheit zurückgeht. Die von „Respect“ alljährlich organisierten „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ erfreuen sich wachsender Resonanz.
• Unsere Initiative „freiburg-postkolonial.de“ forscht seit über zwölf Jahren zu den Spuren der deutschen Kolonialgeschichte in Freiburg und hat viel zum verbesserten Wissensstand in der Stadt beigetragen. Der Audioguide „Postkoloniale Spurensuche“ ist seit 2015 eine Grundlage für Stadtführungen zur Freiburger Kolonialgeschichte.
• Unser süd-nord-politisches Archiv ist bundesweit einzigartig. Wer zum Beispiel historische und aktuelle Zeitschriftenartikel zu Themen globaler Gerechtigkeit sucht, wird hier fündig.
• Das iz3w gibt eine der bedeutendsten süd-nord-politischen Zeitschriften (iz3w) im deutschsprachigen Raum heraus. Durch Praktika und das Angebot, Artikel zu veröffentlichen, ermöglichen wir jungen Leuten Praxiserfahrungen im Bereich des engagierten Journalismus zu sammeln.

Das iz3w ist über die eigenen Aktivitäten hinaus auch ein bedeutender Ort für die politische Arbeit anderer Gruppen. Das Haus in der Kronenstraße 16a ist schon seit langem so etwas wie ein „Haus der Initiativen“, wenn auch viel zu klein, um dem Bedarf in Freiburg auch nur annähernd gerecht zu werden. In unserem Hinterhaus treffen sich unter anderen die Seebrücke, der Städtepartnerschaftsverein Freiburg-Wiwili oder die Ingenieure ohne Grenzen; die Kooperation Brasilien und die Infostelle Peru sind mit eigenen Büroräumen angesiedelt. Wir stellen ihnen die Infrastruktur, damit sie wertvolle politische Arbeit leisten können.

Vom iz3w gehen zahlreiche Initiativen aus, die für das zivilgesellschaftliche Engagement in Freiburg unverzichtbar sind. Dabei wenden wir ein enormes Maß an ehrenamtlicher Arbeit auf. Die notwendigen Schritte zur digitalen Zukunft unserer Bildungs- und Informationsarbeit können wir beim derzeitigen Stand kaum gehen.
In Zukunft wird unsere Arbeit angesichts ständig steigender Kosten nur möglich sein, wenn unser Trägerverein Aktion Dritte Welt e.V. eine wesentlich höhere städtische Förderung erhält. Statt bisher 8.000 Euro benötigen wir künftig mindestens 20.000 Euro im Jahr.

Kommentare (51)

Moderation

Kommentar der Moderation
ID: 3.228 01.03.2019 15:24

Zu diesem Vorschlag gibt es Änderungsanträge der Fraktionen Grüne, SPD, UL, JPG und FL/FF (s. https://www.freiburg.de/haushalt > Haushaltsberatungen > OZ 354-358).

Eva

ID: 3.169 27.01.2019 23:28

Das iz3w arbeitet in vor allem für Freiburger*innen und sowohl direkt, als auch indirekt für Schüler*innen. Das zeigen die Projekte „fernsicht im iz3w“, „turuq“, die Koordinierungsstelle von „Demokratie leben“, das vom iz3w koordinierte Netzwerk „Respect“, die „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ und „freiburg-postkolonial.de“ durchweg.
Damit macht das iz3w Bildungs-, Antirassismus-, Gewaltpräventions- und Aufklärungsarbeit über Themen, die viele Menschen lieber von sich fernhalten möchten. - Geht aber nicht! Deshalb ist es so wichtig, dass das iz3w weiterhin kritisch und unablässlich auf Mißstände hinweist und dafür endlich entsprechend des Bedarfs von der Stadtgemeinschaft gefördert wird!

Seb

ID: 3.152 27.01.2019 22:46

Das iz3w bietet nicht nur eine extrem informative Fachzeitschrift, sondern auch ein breites politisches Bildungsangebot. Unverzichtbar für den Standort Freiburg! Die Zeitschrift dürfte eines der wenigen Freiburger Periodika sein, die im ganzen deutschsprachigen Raum bekannt sind und gelesen werden. Auch das sollte die Stadt bedenken!

Antonia Erdmann

ID: 3.057 27.01.2019 17:23

Unbedingt unabdingbar! iz3w heißt Informationszentrum, geht aber mit Analysen, Kritik und Hintergründen weit darüber hinaus. Eine unabhängige Arbeit die dringend gefördert werden muss.

Chris

ID: 2.985 27.01.2019 12:48

Die Arbeit des iz3w sollte von der Stadt mit einem höheren Anteil unterstützt werden. Alle mal sinnvoller, als in der aus meiner Sicht fragwürdige Umfang des digitalen Ausbaus der Schulinfrastruktur

Martha

ID: 2.905 26.01.2019 19:08

Die Zeitschrift iz3w sowie die Bildungsarbeit der iz3w sind unverzichtbar. Die Zeitschrift ist informativ, vielfältig und klug. Die antirassistische Sichtweise ist unverzichtbar. Ich schätze besonders, dass über den normallinken Tellerrand hinausgeblickt wird. Mir gefällt die Ideologiekritik und die klare Haltung gegen Antisemitismus und Nationalismus - (manchmal nicht gerade die Stärke der Linken). Im Blätterwald der Süd-Nord-Zeitschriften sticht die iz3w hervor und befindet sich auf der Höhe der Zeit. Unbedingt mehr Geld für euch!

Dagmar

ID: 2.875 26.01.2019 16:28

das iz3w ist in der entwicklungspolitischen Landschaft Freiburgs ein sehr wichtiger Akteur, der mit vielen anderen Initiativen und Vereinen eng zusammenarbeitet. Viele Veranstaltungen finden als Kooperationsveranstaltungen statt. Es stärkt u.a. die entwicklungspolitische Bildungsarbeit und trägt so zu einem vielfältigen und umfassenden Angebot, gerade für jungen Menschen, zusammen mit anderen Akteur*innen aus diesem Bereich bei. Die Arbeit des iz3w ist sehr wichtig. Sie ist absolut unterstützungswert und förderwürdig. Wir danken den Kolleg*innen für ihr unerlässliches und unermüdliches Engagement und ihren Einsatz für globale Gerechtigkeit.

Gisela

ID: 2.750 25.01.2019 21:09

super Programme für Schulklassen! Weiter so!

TheresaLuzia

ID: 2.670 25.01.2019 15:39

Theresa
wichtig in Zeiten vielschichtiger internationalen Geschehnissen die kontinuierliche Arbeit von iz3w !