Grüne Wände und Gebäude

ID: 535
Erstellt von HansGerd am 21.01.2019 um 11:49 Uhr
Umwelt und Natur Verkehr

DIe Technik von bepflanzten Wänden im Außenbereich ist weit vorangeschritten und teilweise sogar hier in Freiburg hergestellt. . Es gibt soviele Kilometer Betonwände entlang den Straßen, z.B. Zubringer MItte / B 31 ist prädestiniert für grüne Wände , die Feinstaub schlucken und CO2 vermindern würden. Aber auch entlang von mancher Straba-Linie. Im Grunde gilt das gleiche für Flachdächer , gerade auch in Kombi mit Solarnutzung , die effektiver wird, wenn es nicht so heiß ist.

Kommentare (6)

Wolfgang

ID: 2.237 22.01.2019 23:49

Ich kann es nicht verstehen, dass da nicht viel mehr passiert! Die Fläche, die hier für Insekten und Vögel gewonnen werden könnte, ist größer als Baden-Württemberg. Und diese Flächen brauchten nicht mit Insektiziden verseucht zu werden. Hier liegt ein riesiges Potenzial. Allerdings muss man die Vorurteile und Ängste gegenüber Efeu etc. abbauen!

Gelöschtes Profil

ID: 2.220 22.01.2019 21:32

Danke, das denke ich mir auch schon lange und bin dankbar für den Vorschlag! Erstens ist es ein riesen Vorteil für die Optik, da moderne Wohngebäude mehr durch Schlichte als mit Ästhetik glänzen. Zudem würde Freiburg so seinem Ruf als Green City nur gerechter werden. Gerade im neuen Stadtteil Dietenbach steckt natürlich riesiges Gestaltungspotenzial, ein neuer Vorzeigestadtteil würde geschaffen werden, der die Zukunft des urbanen Menschen weisen würde.

Rosa

ID: 2.195 22.01.2019 19:38

Das ist ein super Vorschlag und ich habe mich schon lange gefragt, warum die Stadtverwaltung einer so genannten Green City da nicht selber mal ein bisschen innovativer denkt.

GoAhead

ID: 2.053 22.01.2019 10:39

Super Vorschlag! Weiter ausbauen hin zu "Green Architecture", insbesondere bei Neubebauung z.B. Dietenbach etc.

Michael

ID: 1.981 21.01.2019 19:29

Finde ich einen guten Vorschlag, um das Klima in der Stadt während des Sommers kühler zu gestalten und für Insekten einen neuen Lebensraum zu schaffen.