Skitouren boomen. Auf den Schwarzwaldgipfeln werden inzwischen Skitouren en masse gegangen. Dieser Ausdruck der Bewegungsfreude ist positiv und zu fördern. Gleichzeitig bietet eine halboffene Wald-Wiesen-Landschaft mit Magerwiesen einen hohen ökologischen Wert.

1) Erschließung neuer Schneisen durch den Wald zur Schaffung einer Kulturlandlandschaft mit winterlichen Abfahrtsgelegenheiten

2) Pflege der Kulturlandschaft durch Freiwillige und Beweidung. Hierbei können soziale Projekte realisiert werden, zum Beispiel eine Beweidung mit Hinterwälder-Kühen durch Schulklassen. Es sind auch Waldweiden mit den für den Schauinsland berühmten Weidbuchen denkbar. Als Freiwillige bieten sich die verschiedenen alpinen Sportvereine an.

3) Koordination mit den Nachbargemeinden zur Schaffung weiterer Möglichkeiten.

Topografisch bieten sich verschiedene Hänge am Schauinsland an, zum einen Richtung Holzschlägermatte/Bohrer, zum anderen Richtung Kappel. Dies hätte den Vorteil, daß die Touren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind.

Mit einer solchen Kulturlandschaft läßt sich eine soziale, sportliche, ökologische und nicht zuletzt ästhetische Aufwertung unserer Stadt erreichen.

Bild: CC0-Lizenz

Kommentare (9)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.

Maren

ID: 6.112 22.01.2021 20:50

Bitte nicht noch mehr Zerstörung von Wäldern.

Sehr_Gerne

ID: 6.151 23.01.2021 00:07

Bei der letzten Bundeswaldinventur 2012 wurde für die Jahre 2002 bis 2012 eine jährliche Zunahme der Waldfläche in Deutschland von 0,4 % festgestellt.

 Antworten anzeigen

Maria

ID: 4.913 12.01.2021 19:03

Eine unangenehme Vorstellung! Und das noch als "ökologisch" zu verkaufen, zeugt von großem Unverständnis dafür, daß es außer Menschen auch noch andere ErdbewohnerInnen gibt. Wie gut, daß es sowieso schon Naturschutzgebiet ist.

Uwe

ID: 4.698 09.01.2021 19:41

„Skitouren en masse“
Als langjähriger begeisterter und naturliebender Skitourengänger kommt mir das Grausen beim lesen. Der Wald gehört vor allem denen die darin leben,
Fahrt die Kaltwasser bleibt auf den Pisten und Routen und gut ist‘s,

Sehr_Gerne

ID: 4.712 09.01.2021 23:28

Skitouren en masse sind (leider) heute bereits Realität, der Stollenbach legt da Zeugnis ab. Es ist absehbar, daß hier Verbote gefordert werden - dann ist es auch für Sie nicht mehr gut.
Wir leben auch im Wald. Nur eben nicht ganztags.

Stadt Freiburg

Kommentar der Moderation
ID: 4.607 08.01.2021 11:45

Hallo Sehr_Gerne,
hier die Antwort aus dem Forstamt:
Die vorgeschlagene Erholungsnutzung ist nicht mit der Verordnung des Naturschutzgebietes Schauinsland vereinbar, die das Verlassen der Wege im Naturschutzgebiet nicht erlaubt.
Mehr: https://www.freiburg.de/ortsrecht

Sehr_Gerne

ID: 4.711 09.01.2021 23:22

Das Naturschutzgebiet Schauinsland ist räumlich ziemlich eingeschränkt. Gleichzeitig liegen im NSG die Liftanlagen und der Gipfel, wo bekanntermaßen strengste Wegedisziplin durchgesetzt wird. Hinter dem Hundsrücken hört das NSG auf, hier könnte ja auch eine Schneise entstehen. Alle möglichen Flächen sind im Landschaftsschutzgebiet Schauinsland.

Wenn man sich den Schutzzweck des LSG durchliest, so geht es dort um die Landschaft. Genau hier setzt ja der Vorschlag an.

 Antworten anzeigen