Fahrradwerkstatt im Haus 197

ID: 717
Erstellt von DBe am 07.01.2021 um 13:41 Uhr

Die Fahrradwerkstatt des Haus 197 basiert auf drei Säulen.
Bei allen drei Säulen stehen die Hilfe zur Selbsthilfe und die Wiederverwertung von Ressourcen im Mittelpunkt.
# Ein Bestandteil der Fahrradwerkstatt im Haus 197 ist die Selbsthilfewerkstatt „Help to Fix“.
# Ein weiterer Teil der Fahrradwerkstatt im Haus 197 ist eine „Up-Cycling Werkstatt“, bei der mit straffällig gewordenen Jugendlichen Fahrräder instand gesetzt und für die „Fix to help“ Werkstatt genutzt werden.
# Der letzte Bestandteil Fahrradwerkstatt im Haus 197 ist die „Fix to help“ Werkstatt werden. Diese stellt geflüchteten Menschen in Wohnheimen oder anderen bedürftigen Menschen Fahrräder zur Verfügung und hilft diesen das Know-how zum Reparieren der Fahrräder zu erwerben.
Die drei Säulen im Einzelnen:
#Help to Fix
Die Säule „Help to fix“ ist unsere Selbshilfewerkstatt. Hier bieten wir die Möglichkeit im Hof und in der Fahrradwerkstatt kleinere Reparaturen am eigenen Fahrrad selbst durchzuführen. Das benötigte Werkzeug stellt das Haus 197 zur Verfügung. Das technische Know-how kann mit Hilfe unseres Arbeitserziehers erlernt werden. Jeder Teilnehmer schraubt selbst an seinem Fahrrad und kann bei fachlichen Fragen unseren Arbeitserzieher um Unterstützung bitten. Da viele Reparaturen den Austausch von bestimmten Teilen erfordern, haben wir aus Schrotträdern bereits ein gutes Sortiment typischer Fahrradersatzteile aufgebaut und werden auch neue Teile auf Vorrat haben. Diese können bei uns zum Einkaufspreis erworben und sogleich montiert werden. Für die „Help to Fix“Werkstatt wird ein stündlicher Beitrag entrichtet. Neben der Fahrradwerkstatt haben wir auch eine Metall- und Schweißwerkstatt, die bei Bedarf und unter Anleitung ebenfalls benutzt werden kann.
# „Up-Cycling“ Werkstatt
Die Fahrradwerkstatt wird sich in den weniger frequentierten Zeiten, wie wir sie in den Wintermonaten erwarten, auf die Instandsetzung von Rädern mit Hilfe von straffällig gewordenen Jugendlichen konzentrieren. Dazu sammelt die „Up-Cycling“ Werkstatt des Haus 197 alte und unbrauchbar gewordene Schrotträder im Stadtgebiet, um daraus funktionsfähige Fahrräder zu machen. Mit dem Fachwissen, das unser Arbeitserzieher mitbringt, könnten zeitgleich zwei straffällig gewordene Jugendliche in der Fahrradwerkstatt ihre Arbeitsstunden abbauen. Die Up-Cycling Werkstatt ist für jene Jugendliche und Heranwachsende gedacht, die infolge ihrer Straffälligkeit von freiheitsentziehenden Maßnahmen bedroht sind. Dabei steht stets der Gedanke im Vordergrund die Jugendlichen nicht als Straftäter anzusehen. In der Fahrradwerkstatt, in der die Arbeit mit den Händen vorrangig ist, soll die Entwicklung, Einübung und Festigung von Schlüsselqualifikationen sowie die Entwicklung von Problemlösungsstrategien bei den Jugendlichen gefördert werden. Für uns ist es wichtig, dass die Jugendlichen durch die Arbeit in der Fahrradwerkstatt mit gesellschaftlichen Normen, Werten und Anforderungen vertraut werden (Bsp. Pünktlichkeit, Ordentlichkeit, körperliche Arbeit etc.). Durch das Zusammenarbeiten mit dem Werkstattleiter und den anderen Teilnehmern werden außerdem das soziale Verhalten sowie ein respektvolles, tolerantes und empathisches Auftreten gegenüber anderen gefördert.
# Fix to Help
Ein Teil der Zeit wird für die Instandsetzung von Fahrrädern aufgewendet werden, die für Personen gedacht sind, die normalerweise nicht die Möglichkeit haben, sich ein eigenes Fahrrad zu kaufen. Hiermit wollen wir z. B. Geflüchtete, arme Menschen etc. ein Minimum an Mobilität ermöglichen sowie Kindern und Jugendlichen eine Chance auf ein eigenes Velo geben. Dabei steht das Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe und Empowerment im Mittelpunkt. Wenn sich beispielsweise ein Jugendlicher ein Rad ausgesucht hat, kann er zusammen mit dem Arbeitserzieher dieses Rad, welches im Vorfeld schon von der Up-Cycling-Werkstatt aufgearbeitet wurde, instand setzen. Bei diesem Vorgang wollen wir darauf achten, den Jugendlichen so viel wie möglich selbst zu reparieren zu lassen, ohne das dieser sich überfordert fühlt. So kann die Motivation aufrechterhalten werden.
*Die Fahrradwerkstatt*
Die Fahrradwerkstatt befindet sich in der Hütte auf dem Gelände des Haus197. Dort können bei schlechtem Wetter an zwei Fahrrädern geschraubt werden. Bei akzeptablem Wetter dient der Hof des Haus 197 als Freiluftwerkstatt. Die Werkzeuge und Ersatzteile sind vor Ort. Die Fahrradwerkstatt hat eine Feuerstelle, damit ein gemeinsamer Feierabend für alle Beteiligten das Erlebnis „Haus 197“ abrunden kann. Hierbei wäre die Möglichkeit der Begegnung und des gemeinsamen Austausches sehr gewünscht.
*Benötigte finanzielle Mittel*
Benötigt werden für den Arbeitserzieher in der Fahrradwerkstatt als Betreuungskraft ein Betrag von Jahresbrutto: 33.553,92 Euro (Umfang: 39,30 Std./Wo. (100,0%).
Der Umbau des Geländes (5147,35 Euro) sowie der Ausbau der bestehenden Hütte ( 3509,31 Euro) wurde in Eigenleistung vom Jugend- und Bürgerforum 197 e.V. getragen. Sowohl aus Vereinsvermögen wie auch in ehrenamtlichen Arbeitseinsätzen. Auch haben wir die Vorfinanzierung der Lohnkosten für den Zeitraum von 01.10.2020 bis 30.09.2021 bisher mit Spenden und unserem Vereinsvermögen gestemmt. Damit sind unsere finanziellen Ressourcen leider erschöpft. Mit einer Förderung können wir dieses Projekt weiter verwirklichen und auch über den Zeitraum von einem Jahr die Fahrradwerkstatt weiterführen.

Kommentare (6)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.

Richard

ID: 6.936 26.01.2021 15:12

Super Sache. Da steckt viel Sachverstand und Motivation dahinter. Unbedingt auswählen!

Velo26

ID: 4.728 10.01.2021 14:12

Die Stadtverwaltung könnte den Vorschlag aktiv aufgreifen und in jedem Stadtteil/Quartier so eine Fahrradwerkstatt für die Stadtteilarbeit/Quartiersarbeit "einfordern" bzw. nach Kooperationspartner suchen und dann entsprechend mitfinanzieren bzw. in Aussicht stellen, damit sich Akteure finden. Das belebt den Stadtteil, das fördert Engagement und Solidarität! Und wirkt sich positiv auf das Klima aus!

Ulrike

ID: 4.598 08.01.2021 08:55

Die Fahrradwerkstatt im Haus 197 ist eine echte Bereicherung für den Freiburger Osten. Wir waren schon mehrfach dort und haben Ersatzteile, Kindersattel und Hilfe beim Reparieren bekommen. Und das alles in super entspannter und offener Atmosphäre. Vielen Dank!

D. Spanna

ID: 4.597 08.01.2021 05:50

Endlich eine offene Werkstatt im Osten. Noch dazu ein Treffpunkt

Stefan

ID: 4.591 07.01.2021 18:19

Die Fahrradwerkstatt im Haus 197 bietet für viele Menschen ein Tagesstruktur, Lern- und Beschäftiungsmöglichkeiten sowie die Möglichkeit mit anderen Menschen Kontakte aufzubauen, Beziehungen einzugehen sowie sich zu vernetzen. Ausserdem werden wichtige soziale und handwerkliche Kompetenzen gefördert und erlernt. Ein wichtiges und spannendes Projekt!

Isolde

ID: 4.584 07.01.2021 15:37

ich finde diese Möglichkeit für mittellose Menschen total wichtig zum (Wieder-)herstellen des Selbstbewusstseins, der Selbstwirksamkeit, der konstruktiven Zeitgestaltung!