Wärmeinsel Haslach, neuer Bevölkerungs Hotspot mit Parkproblematik ?

ID: 722
Erstellt von Susan am 07.01.2021 um 21:18 Uhr

Es erstaunt mich nach jahrelanger Mitarbeit im Sanierungsbeirat in welcher Weise in Haslach an der Uffhauser Straße einfach so gebaut werden soll. 6-stöckige Bauten in geschlossener U-Form sind geplant und schon beschlossen? Bodenversiegelung, geringerer Durchlüftungsgrad durch Verriegelung zur Uffhauserstraße und Drei-Ährenstraße, Parkplatzproblematik und keine Infrastruktur für diesen Bevölkerungsanstieg. Die vier anstelle des Hochhauses gebauten Häuser an der Belchenstraße sorgen schon für eine Wärmeinsel, die durch eine weitere derart geschlossene Bauweise noch verstärkt wird. Die neuerliche Entwicklung entsetzt mich, da ich mich frage, wie die ehemals grüne Gartenstadt diese Nachverdichtung verkraften wird. Die Planung ging ohne Beteiligung des Lokalvereins an den Bürger*innen des Stadtteiles vorbei. Nicht nur, dass der Gartenstadt-Charakter dieses Stadtteiles ‚zugebaut wird‘ und verloren geht, sondern auch die Tatsache, dass hier eine Stadt-Bevölkerungsexplosion sattfindet mit z.T. unmöglich bezahlbarem Wohnraum, einer fehlenden Infrastruktur und Versorgungslage auch in sozialen Bereichen.
Vor dem Hintergrund der Ideen des FNP 2040 #freiburgübermorgen - Stadt weiter entwickeln - Freiburg bleiben / Sechs Szenarien für Freiburgs Zukunft wundert es mich sehr, dass im Eilverfahren Bebauungspläne verabschiedet werden sollen ohne Prüfung des sozialverträglichen Rahmens, der vorhanden Infrastruktur wie Parkplatzsituation, Verkehr, öffentliche Verkehrsmittel, ohne Beachtung des Stadtteilcharakters und ohne Einbeziehung der Stadteilbewohner.

Gefordert ist eine Beteiligung der Stadtteil Bewohner und eine neue Konzeption, die z.B. mit größerer Durchlüftung und Begrünung, sowie geringerer Bauhöhe an den Stadtteil angepasst ist.

Kommentare (3)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.

Andreas

ID: 5.946 22.01.2021 10:56

Ja, die Bebauung mit 5-6 Stockwerken in dem Bereich ist schon allein städtebaulich fragwürdig. Insbesondere da die Gebäude sehr nahe an den Grundstücksgrenzen stehen sollen (Baufenster).
Die Uffhauser Straße würde mit ihren 2 Fahrstreifen und engen Wegen für Fahrräder und Fußgänger zu einer Straßenschlucht. Die Bebauung im Umfeld ist hingegen maximal 3-stöckig. Eine ähnliche Bauhöhen-Diskrepanz wird es entlang der Drei-Ähren-Straße geben – hier allerdings nicht als geschlossener Bauriegel.
Die 5-6-stöckige, enge Bebauung, wie sie gerade in der Belchenstraße abgeschlossen wird, setzt hier offenbar neue Standards, die in den Wohngebieten der Nachbarschaft so fortgeführt werden soll (Stadtbau, Bundesimmobilien).
Die Folgen für die soziale Entwicklung in diesem Haslacher Quartier wurden ja bereits treffend ausgeführt.

Anja

ID: 4.855 12.01.2021 08:59

Liebe Susan, ein toller Beitrag, vielen Dank. Schon jetzt wird Haslach gentrifiziert und es soll weitergehen. Die Verantwortlichen werden immer mehr gewachsene Strukturen wie im Metzgergrün, geplant mit der Siedlung gegenüber des Lindenwäldles und auch Haslach vernichten und gesellschaftlichen Unfrieden stiften. Ein gesunder Ausgleich im Schaffen von Eigentums- und Mietwohnungen, der jeweiligen bestehenden Struktur angebpasst mit integrierter Grünzone, die zum Erholen, Spielen und Sport machen aller Bewohner dient wäre vonnöten.

Bobbele_im_Vauban

ID: 4.846 12.01.2021 03:01

Ich traue mir nicht zu, das zu beurteilen - daher gebe ich dafür keinen Daumen. Ich bitte aber die Gemeinderatsfraktionen, diese Thematik eingehend zu prüfen und dem Ergebnis entsprechende Konsequenzen zu ziehen.