Echte Radvorrangroute FR3 entlang der Bahngleise ohne Gefährdung durch KfZ-Verkehr

ID: 749
Erstellt von Marcel am 10.01.2021 um 20:58 Uhr

Statt eines Alibi-Radstreifens entlang der Eschholzstr. sollte der Bedarf an einem Radweg zur Verbindung der südlichen Stadtteile (St. Georgen, Merzhausen und Vauban) sowie Gutleutmatten zum Bahnhof ohne Gefährdung und Belastung durch den KfZ-Verkehr gesehen werden und endliche die Planung eines separaten Radwegs endlang der Bahngleise in Angriff genommen werden.

Kommentare (4)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.

Christian

ID: 6.365 24.01.2021 11:55

Im Radverkehrskonzept 2020 wird die Route zu Recht mit "hohe Priorität" bewertet. Die vielen neuen EW entlang der Route brauchen diese Verbindung. Schnell in Angriff nehmen!

Christian

ID: 6.364 24.01.2021 11:55

Im Radverkehrskonzept 2020 wird die Route zu Recht mit "hohe Priorität" bewertet. Die vielen neuen EW entlang der Route brauchen diese Verbindung. Schnell in Angriff nehmen!

Fabian Kern

ID: 4.870 12.01.2021 11:51

Diese Verbindung wird im Radverkehrskonzeot 2020 als Hauptbahn bezeichnet. Ihr findet eine Auflistung der notwendigen Maßnahmen in der Maßnahmenliste des Radverkehrskonzepts 2020:
https://www.freiburg.de/pb/,Lde/231552.html

Bobbele_im_Vauban

ID: 4.838 12.01.2021 01:55

Soweit mir bekannt ist das für die ferne Zukunft angedacht - wenn irgendwann einmal weitere Radvorrangrouten hinzukommen. Eine davon soll dann auf der Westseite entlang der Rheintalbahn von Gundelfingen bis zur Innsbrucker Str. gehen, soweit ich das im Kopf habe. Das sollte meiner Meinung nach schleunigst in Angriff genommen werden!