Ausbau der öffentlichen Toiletten und deren Beschilderung

ID: 770
Erstellt von Katja am 12.01.2021 um 22:44 Uhr

- Nicht-Freiburger*innen finden durch mangelnde Beschilderungen der öffentlichen Toiletten diese nicht so schnell
- Besonders ältere Menschen oder Mütter von kleinen Kindern mit Kinderwägen müssen weite Wege hinweg legen, um die Toiletten zu erreichen und können sich nicht gut orientieren
- Außerhalb der Altstadt (z.B. Herdern, Haslach usw.), sowie in den umliegenden Orten (z.B. Opfingen, Waltershofen usw.) werden öffentliche Toiletten benötigt
- Ausbau der öffentlichen Toiletten entlang der Straßenbahnlinien und Buslinien (als Vorschlag)

Kommentare (4)

Merlin ät StadtWandler.org

ID: 6.552 25.01.2021 00:00

Jop. Mir bleibt jede Stadt freundlich in Erinnerung, wo es genügend freie Wasserspender, Sitzgelegenheiten, und Toiletten gibt.

Stadt Freiburg

Kommentar der Moderation
ID: 5.523 19.01.2021 13:58

Hallo Katja,
eine Übersicht aller öffentlicher Toilettenanlagen in Freiburg finden Sie hier: https://www.freiburg.de/pb/1551238
Zusätzlich gibt es noch das Angebot der „Netten Toiletten“. Bei Restaurants und Cafés mit dem „Nette Toilette“ Aufkleber an den Eingangstüren dürfen die Toiletten umsonst benutzt werden. Eine Übersicht aller teilnehmenden Restaurants und Cafés finden Sie hier: https://visit.freiburg.de/freiburg-informieren/uebersichtskarte/karte/oeffentliche-toiletten/nette-toilette/nette-toilette
Allerdings sind die Gastronomiebetriebe aufgrund der aktuellen Corona-Verordnung vorerst geschlossen.

Samael

ID: 5.313 17.01.2021 13:42

Merkwürdiges Phänomen: Menschen suchen anstelle des abstoßenden und kostenpflichtigen Bahnhofsklos das Klo der McDonalds-Filiale am Hauptbahnhof auf.
Kostenlose öffentliche Toiletten wären weder immens teuer zu erbauen, noch sauber zu halten.

Der Toilettengang ist kein Luxus!

Ergänzende Vorschläge:
1) Neben Toilettenpapier auch Artikel für die Monatshygiene bereitstellen
2) Geschlechtsneutrale und behindertenfreundliche Toiletten mit ausschließlich abschließbaren Kabinen - niemand braucht Urinale und vor sexueller Belästigung ist man ohnehin in keiner Toilette außer der eigenen automatisch sicher.
Bauliche Maßnahmen (vollständige Trennwände vom Boden bis zur Decke) wären wohl effektiver.