Kunstwettbewerb für eine Ergänzung zum Siegesdenkmal als Zeichen des Friedens

ID: 777
Erstellt von Bastian am 13.01.2021 um 21:00 Uhr

2018 wurde nach Mehrheitsentscheid des Gemeinderats das Denkmal an nahezu historischer Stelle wieder aufgebaut. Ein Kunstwettbewerb der städt. Kunstkommision im Sommer 2017 wurde ignoriert. In der Folge wurde die Aufstellung einer Hinweistafel beschlossen und dem Platz der Name "Europaplatz" gegeben.
Diskutiert wurde da­mals vielleicht nicht so intensiv wie heute, wie Bürger- und Besucher*innen der Stadt Freiburg für das Friedensprojekt Europa begeistert werden können und wie der Zwiespalt zwischen den Gefahren des Nationalismus, die auch das sogenannte Siegesdenkmal verkörpert und der Chance der Versöhnung und Freundschaft mit unseren Nachbarn in diesem Platznamen vemittelt werden kann. Die Kunst kann dazu mit ihrer darstellenden Kraft diese Fragen den Menschen und konkret am Europaplatz den Bürger- und Besucher*innen das Thema vermitteln.
Immer noch ist eine Intervention in Form einer ergänzenden Installation möglich,
damit ein Kontrapunkt zum Sieges­denkmal entsteht und gewünschte Umwidmung gelingen kann.
Die Stadt sollte gerade Im Jahr der Europawahl nicht nur vom Friedensprojekt Europa re­den, sondern für ein friedlich agierendes Europa werben und dafür öffentliche Kunst mitinitieren oder zumindest mit­ finanzieren. Für mehr sozialen Frieden in Europa, weniger Nationalismus und Ausgrenzung. Hiermit soll die Ausführung eines Kunstwettbewerbs mit diesem Ziel im Haushalt verankert werden.
Es soll nicht nur zum Jahreswechsel ein Weihnachtsbaum die Sicht auf das Denkmal vom Bertoldsbrunnen verdecken und zum Fest des Friedens in Bezug setzen.

Kommentare (3)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.

m.

ID: 7.094 26.01.2021 21:47

schon die Auseinandersetzung damit halte ich für eine gute Idee. Ich hätte schon einen wirklich ernst gemeinten Vorschlag: das ganze Siegesdenkmal rosa streichen. Ein so üppiges, kriegerisches Denkmal in rosa hielte ich für ein wunderbares Zeichen. Es bliebe an sich erhalten, allerdings unter neuer Interpretation. Viel Aufsehen wären ihm zudem garantiert.

Merlin ät StadtWandler.org

ID: 6.551 24.01.2021 23:49

Ja. Niemals vergessen, "wie dünn die Decke der Zivilisation sein kann, und wie wenig wir diese freiheitliche Gesellschaft geschenkt bekommen".

https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%B6ckenf%C3%B6rde-Diktum

Sehr_Gerne

ID: 5.087 14.01.2021 22:29

Kann ich nur unterstützen. So steht ein Denkmal, welches grausame Schlachten zwischen Europäern glorifiziert auf dem Europaplatz. Dies hat ein Geschmäckle.
Zeitgemäße Interaktion, die einen Diskurs über die Vergangenheit (und deren Kontinuität) und den Nationalismus eröffnet ist hier notwendig, z.B. in Form eines Denkmals.