Freigabe der Einbahnstraße für den Fahrradgegenverkehr und Umbau der Kreuzung Hirzbergstr./Schwarzwaldstr.

ID: 780
Erstellt von Eco99 am 14.01.2021 um 10:20 Uhr

Ausgangssituation:
Derzeit kommt man von der Hirzberstraße mit dem Fahrrad nicht in die Möslestr. und die Schwarzwaldstr., da es sich beim letzten Abschnitt vor der Kreuzung um eine Einbahnstraße handelt.
Manche fahren verbotenerweiße gegen die Fahrtrichtung um dann über die Fußgängerampel in die Möslestr. zu gelangen.

Vorschlag:
Freigabe der Einbahnstraße für Fahrräder (Fahrrad in Gegenrichtung frei) und Anpassung der Kreuzung durch Entfernung von Verkehrsinseln und Errichtung einer Fahrradampel, wie bei der Kreuzung Katharinenstr./Friedrichsring beim Neubau der Rottecktram bereits erfolgreich geschehen.
Diese Fahrradampel könnte dann gleichzeitig mit der Linksabbiegerampel (diese dann ohne Richtungspfeile, damit der Gegenverkehr durchgelassen werden muss) der Möslestraße schalten, um keine längeren Rotphasen/zusätzlichen Grünphasen zu benötigen und die Straßenbahn keine zusätzlichen Verzögerungen in Kauf nehmen muss.
Die Hirzbergstr. ist hierfür breit genug, die Wegenführung auf der Kreuzung muss nur etwas angepasst werden und eine Fahrradampel in der Hirzbergstr. hinzugefügt werden.

Begründung:
Dadurch kann man den FR1 mit der geplanten Vorrangroute über die Schützenallee verbinden und somit eine gute Verbindung Littemweiler/Kappel - Innenstadt schaffen. Und man verhindert Falschfahrer.

Kommentare (3)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.

Bobbele_im_Vauban

ID: 5.061 14.01.2021 19:49

Ortskundige können in dieser Richtung die Unterführung nehmen und dann aus der Schwarzwaldstr. rechts abbiegen in die Möslestr.. Das ist vielleicht etwas anstrengend, aber wem diese Steigung zuviel ist, der oder die kann alternativ auch einen Umweg fahren über die Malterer- und Tuslingerstr. (so, wie es die Autofahrer*innen auch müssen).

Ich sehe lediglich das Problem, daß man mit dem Fahrrad von der Hirzbergstr. aus nicht stadteinwärts in die Schwarzwaldstr. abbiegen kann und schlage daher vor, lediglich diese Möglichkeit näher zu prüfen – deshalb von mir kein Daumen. Bislang bleibt einem nur übrig, entweder den genannten Umweg oder den Radweg an der Musikhochschule vorbei zur Runzstr. zu nehmen. Aber die Runzstr. ist nicht die Schwarzwaldstr., und es kann ja sein, daß jemand sein Ziel genau dort hat. Oder daß es jemand sehr eilig hat (doch doch, das soll schon vorgekommen sein, und nicht nur bei Autofahrern)…

Fragen an die Moderation und Stadtverwaltung – denn ganz so exakt habe ich es nicht im Kopf:
1. Ist auf dem Fahrrad-Wegweiser an der Zufahrt zur Unterführung angegeben, daß man durch diese zur Möslestr. und zum Waldsee kommt?

2. Ist die Hirzbergstr. in diesem Abschnitt breit genug, um Radverkehr in Gegenrichtung zuzulassen?

Eco99

ID: 5.275 17.01.2021 10:43

Zur Unterführung:
ja die ist mir bekannt, auch wenn ich diese selten verwende.
es ist nur so selbst wenn man von dieser aus in die Oberiederstr. gelangt, woraufsich mein vorschlag bezieht, da man natürlich von der unterführung auf die schützenallee gelangt. ist die Oberiederstr. nur mit einen Umweg zu erreichen, der durch meinen Vorschlag wegfallen würde und somit die Oberriederstr. aber auch den Waldsee besser an den FR1 anbinden, da man dann auch in gegenrichtung direckt dort hingelangt.
viele Radfahrer wollen halt nich dirch eine Unterführung fahren, wenn oben es direkter geht und eine gute infrastruktur braucht keine beschilderung auser für Besucher der stadt, da sie sich von selbst erklärt!
zu der zweiten Frage:
ja die müsste breit genug sein, da sie fast genauso breit ist wie die restliche straße, in der auch die autos in gegerichtung fahren dürfen und Radfahrer brauchen ja bekanntlich nicht so viel platz wie autos und es gibt schmälere Straßen in Freiburg mit Fahrrad in gegenrichtung frei. auch die Ampel sollte kein Problem sein, da so viele Radfahrer es nun auch nich sind die dort lang fahren, sodass sich dort kein langer Rückstau bilden wird. Somal die Unterführung sicherlich weiter genutzt wird, da sie auch vorteile bietet, zb. wenn man von der dreisam richtung wiehre oder ZO will.

ich denke halt, dass das noch eine wichtige verbindung wird, wenn man die Vorrangroute durch die wiehre weiter ausbaut.

Eco99

ID: 5.016 14.01.2021 11:11

die Verkehrsinseln erfüllen natürlich an dieser stellen, nicht nur den Zweck der Verkehrsführung, sondern werden auch für Ampeln, Straßenbeleuchtung und Masten für die Oberleitungen benötigt.

Entweder muss man diese Einrichungen verschieben oder den Radweg über die Kreuzung von der Hirzbergstr. Richtung Möslestr. so daran vorbeileiten, dass man die Beleuchtung an ihrer Stelle belassen kann (Radweg von der Hirzbergstr. aus geradeaus führen bis über die Schienen, rechts an der, etwas verkleinerten, Verkehrsinseln vorbei und dann erst nach links verschwenken um in die Möslestr. zu leiten).
Letzteres würde meiner Meinung nach gehen und hierfür müsste man die Verkehrsinsel nur etwas verkleinern. Dafür Platz im Kreuzungsbereich von der Wendespur in der Schwarzwaldstraße von Westen kommend nutzen.